Krimininalprävention: Seniorenberater informieren im Modehaus Adler

Seniorenberater des Kommissariats Krimininalprävention/Opferschutz informierten im Modehaus Adler in Holzwickede: (von links), John Okello, Brigitte Müller, Karin Petschat, Uschi Bergmann. (Foto: privat)

Senio­ren­be­rater des Kom­mis­sa­riats Krimininalprävention/​Opferschutz infor­mierten im Mode­haus Adler in Holzwickede: (von links), John Okello, Bri­gitte Müller, Karin Pet­schat, Uschi Berg­mann. (Foto: privat)

Die Senio­ren­be­rater des Kom­mis­sa­riats Krimininalprävention/​Opferschutz der Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna waren heute (14.4.) im Mode­haus Adler, in der Holzwickeder Wil­helm­straße, im Ein­satz. Die ehren­amt­li­chen Berater gaben Tipps und Hin­weise, wie sich ältere Men­schen gezielt vor Klein­kri­mi­na­lität schützen können.

Die Bera­te­rinnen und Berater klärten dar­über auf, Geld, Schlüssel und Wert­sa­chen immer dicht am Körper zu tragen – aber auch dar­über, dass beim Ein­packen der Ware das Porte­mon­naie nicht unachtsam an der Kasse abge­legt wird. Spitz­buben könnten sehr schnell reagieren und mit der Geld­börse auf Nim­mer­wie­der­sehen ver­schwinden. Auch gehört die Hand­ta­sche nicht ein­fach abge­legt, son­dern sie sollte umge­hängt, den Riemen eng und quer zum Körper, sowie die Ver­schlüsse zum Körper hin zei­gend, getragen werden.

Wichtiger Tipp: Sich niemals ablenken lassen

Weiter infor­mierten die Berater über Ver­hal­tens­weisen beim Ein­kauf: „Sich selbst nie ablenken lassen und bei Fra­ge­stel­lern auf Mit­ar­beiter des Hauses ver­weisen“, so die Info – denn Diebe arbeiten mei­stens zu zweit, einer lenkt ab, wäh­rend der Zweite stiehlt. Nicht selten wartet noch ein Dritter, dem das Die­besgut über­geben wird und der damit schnell­stens das Weite sucht.

Seniorenberater John Okello im Beratungsgespräch mit einer Kundin. (Foto: privat)

Senio­ren­be­rater John Okello im Bera­tungs­ge­spräch mit einer Kundin. (Foto: privat)

Die ehren­amt­lich tätigen Mit­ar­beiter des ShS-Pro­jektes der Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna „Senioren helfen Senioren“ hatten aber auch zum Thema Woh­nungs­ein­brüche und und der damit ein­her­ge­henden, lan­des­weiten Aktion „Riegel vor, sicher ist sicherer“, Tipps und Hin­weise im Gepäck. Sie ver­mit­telten bera­tungs­su­chenden Bür­gern unter anderem eben­falls, wie man sich vor einem Ein­bruch schützen kann.

Es sind nur wenige Infor­ma­tionen, die an dieser Stelle genannt werden. Das gesamte Feld der Bera­tungen war natur­gemäß viel­fäl­tiger, und auch Bro­schüren gab’s zum Mit­nehmen. Die Bera­te­rinnen und Berater spra­chen Kunden selbst an, wurden aber auch nicht müde Ant­worten bei gezielter Befra­gung sei­tens der am Thema inter­es­sierten Kund­schaft zu geben.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.