Kriminalstatistik 2021: Zahl der Straftaten weiter auf niedrigem Niveau – aber Auffälligkeiten in Holzwickede

Stellten heute die Kriminalstatistik 2021 für den Kreis unna (ohne Lünen) vor: Christoph Strickmann (li., Leiter Direktion Kriminalität) und Torsten Juds (re., Abteilungsleiter Polizei). (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Die Corona-Pandemie zeigt auch bei der Kriminalität Wirkung: Mit 16.724 Fallzahlen hat die Polizei im Kreis Unna (ohne Lünen) im vergangenen Jahr den zweitniedrigsten Wert an Straftaten in diesem Jahrtausend erfasst – weniger waren es nur im Jahr 2020 (16.610). Auffällig aus Sicht der Gemeinde Holzwickede: In einigen Bereichen hat die Kriminalität hier ganz gegen den allgemeinen Trend deutlich zugenommen.

Die Kreispolizeibehörde Unna stellte heute (21. Februar) die Kriminalstatistik 2021 vor. An dem Termin nahmen Landrat Mario Löhr (Leiter der Kreispolizeibehörde Unna), Leitender Polizeidirektor Torsten Juds (Abteilungsleiter Polizei) sowie Kriminaldirektor Christoph Strickmann (Leiter der Direktion Kriminalität) teil.

Betrugsfälle zum Nachteil älterer Menschen rückläufig

Die Polizei hat heute auf der Goethe-/Südstraße eine Trickbetrügerin festnehmen können, die eine Holzwickeder Senioren mit dem Enkeltrick zum 25.000 Euro erleichtern wollte. (Symbolbild: polizei-beratung.de)
Der strategische Schwerpunkt der Kreispolizei zeigt Erfolg: Die Zahl der Betrugsfälle zum Nachteil älterer Menschen ist rückläufig, ebenso wie die durch Enkeltrick & Co verursachte Schadenssumme. (Symbolbild: polizei-beratung.de)

Besonders erfreulich ist die rückläufige Entwicklung bei den Betrugsfällen zum Nachteil älterer Menschen: „Im vergangenen Jahr haben wir den behördenstrategischen Schwerpunkt auf die Bekämpfung dieser Delikte gelegt. Wie sich beim Blick auf die Kriminalstatistik zeigt, war diese Entscheidung von Erfolg gekrönt“, betont Landrat und Behördenleiter Mario Löhr. „Denn der hohe Versuchsanteil bei diesen Delikten spricht für eine wirksame Präventions- und Öffentlichkeitsarbeit. Die eingetretenen Schadenssummen sind deutlich geringer ausgefallen als 2020, als die Täter in unserem Zuständigkeitsbereich mit ihren skrupellosen und widerlichen Legenden noch mehr als 950.000 Euro erbeutet haben. An dieser Strategie halten wir auch 2022 fest.“

Mit Blick auf die allgemeine Entwicklung der Gesamtkriminalität im Kreis Unna sagt Christoph Strickmann: „Auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie hat sich der kreisweite Trend hinsichtlich des Rückgangs der Fallzahlen im öffentlichen Raum fortgesetzt. Dies wird insbesondere in den Bereichen Wohnungseinbruch- und Fahrraddiebstahl deutlich: In beiden Deliktsfeldern sind die Aufklärungsquoten erkennbar gestiegen“.

Die Entwicklung der Gesamtkriminalität in den einzelnen Kommunen sieht jedoch recht unterschiedlich aus. So wurden in der Stadt Werne mit 1.765 Fällen 474 mehr als im Jahr 2020 gemeldet (+36,16%). In Holzwickede wurden insgesamt 760 Fälle polizeibekannt. Mit 134 mehr Fällen verzeichnet die Gemeinde damit die zweithöchste Steigerungsrate (+21,41%) aller Kommunen im Kreis.

„Frappierender Anstieg“ von Diebstählen

„Dieser Anstieg ist schon frappierend“, räumt Christoph Strickmann ein. Den Ausreißer in Werne erklärt der Kriminaldirektor damit, dass dort Amazon ansässig ist. „Ein Großteil der Fälle geht dort auf Diebstähle aus Lagerbeständen zurück.“ 

Für die ebenfalls eklatante Steigerung der Fälle in der Statistik der Gesamtkriminalität in Holzwickede hat die Polizei dagegen keine Erklärung: „Es handelt sich überwiegend um Kriminalität im Bahnhofsbereich: Fahrraddiebstähle und Ladendiebstähle“, so Strickmann. Der Kriminaldirektor will allerdings die Ansiedlung der Diamorphinpraxis im Holzwickeder Norden nicht mit der gestiegenen Gesamtkriminalität in Holzwickede verknüpfen: „Das wäre im Moment nicht sachgerecht.“ Gleichzeitig räumt Strickmann ein: „Ganz klar ist aber auch, dass die Steigerung mit einer anderen Klientel in Holzwickede zusammenhängt.“

Auch bei der Straßenkriminalität hat Holzwickede mit +24,84% den höchsten Zuwachs aller Kommunen im Kreis zu verzeichnen. Allerdings: Mit insgesamt 191 Fällen (38 mehr als im Jahr 2020) liegt die Gemeinde gemessen an den totalen Zahlen noch im unteren Bereich der Statistik.

Mit einem Anteil von nur 4% an der Gesamtkriminalität liegt Holzwickede allerdings auch im Kreis Unna zusammen mit Bönen (4%) und Fröndenberg (5%) ganz unter in der Statistik. Deutlich mehr Kriminalität gibt es in Unna (23%), Kamen (16%), Bergkamen (15%) und etwas überraschend auch Schwerte (15%).

Die Zahl der Ladendiebstähle in Holzwickede ist im 1. Halbjahr 2021 gegenüber den Vorjahren bereits deutlich gestiegen. (Symbolfoto: Polizei Paderborn KPO)
Die Zahl der Ladendiebstähle hat in Holzwickede ganz gegen den allgemeinen Trend im Vorjahr deutlich zugenommen. Gleiches gilt auch für die Fahrraddiebstähle. (Symbolfoto: Polizei Paderborn KPO)

Wohnungsdiebstähle rückläufig

Der Blick in die vergleichende Statistik für Holzwickede zeigt einige weitere Auffälligkeiten. So gab es hier im Vorjahr 19 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung (2020: 6) Bis auf einen Fall wurden alle diese Straftaten aufgeklärt.  Außerdem gab es zwei Fälle von Vergewaltigung, sexueller Nötigung und Übergriffe in besonders schwerem Fall. Beide wurden aufgeklärt.

Deutlich gestiegen – wie im ganzen Kreis – ist mit insgesamt 13 Fällen auch die Verbreitung pornografischer Schriften/Erzeugnisse. Dies hängt mit dem Ermittlungserfolgen in den großen Ermittlungsverfahren in Telgte und Lüchte zusammen, so Strickmann.  „Einige der bekannt gewordenen Täter tummeln sich auch hier bei uns.“

Zugenommen hat mit 39 Fällen auch die Zahl der Nötigungen, Bedrohungen und Nachstellung (Stalking) gegenüber dem Vorjahr (26).

Die Zahl der Körperverletzungen (61 Fälle, schweren und gefährlichen Körperverletzungen (16 Fälle) sowie vorsätzlichen einfachen Körperverletzung (43) sind in Holzwickede dagegen rückläufig gegenüber dem Jahr 2022.

Mit 275 Fällen haben die Diebstahlsdelikten insgesamt zugenommen gegenüber dem Vorjahr (228). Treiber ganz gegen den allgemeinen Trend sind hier vor allem die einfachen Diebstähle (168), Fahrraddiebstähle (32) und Ladendiebstähle (44) Erfreulich: Die Zahl der Wohnungsdiebstähle (11) ist gegenüber dem Vorjahr (11) auch in der Emschergemeinde weiter rückläufig.

„Hotspot“ für Sachbeschädigungen an Pkw

Die Vermögens- und Fälschungsdelikte haben mit insgesamt 165 Fällen deutlich gegenüber dem Vorjahr (117) zugenommen. Die Betrugsfälle haben sich mit 131 Fällen fast verdoppelt. Bemerkenswert auch: Mit 44 Fällen hat der Tankbetrug (Vorjahr: 13) deutlich zugenommen in Holzwickede. Wobei sich diese Fälle ausschließlich auf die innerörtlichen Tankstellen beziehen. Nicht enthalten sind in dieser Zahl die Tankbetrugsfälle an der B1-Tankstelle. Dort gab es allein 31 weitere Fälle dieser Art im Vorjahr.

Gestiegen sind auch die Fälle von Sachbeschädigung (104) im Jahr 2021. Im Jahr davor waren es noch 72 Fälle. Ein regelrechter „Hotspot“ ist dabei nach Aussage der Polizei der Holzwickeder Norden in Flughafennähe: Die allermeisten dieser Straftaten gehen auf Sachbeschädigungen an Pkw sogenannter Flughafenparkern durch wütende Anwohner zurück.

Ein Blick auf die Nationalitäten der Täter im Kreis Unna zeigt: Die kriminellen Hauptakteure sind Deutsche. Mit rd. 27% ist der Ausländeranteil an der Kriminalität im Kreis Unna seit Jahren schon stabil, obwohl der Anteil ausländischer Bürger an der Gesamtbevölkerung permanent steigt. Schwere Gewaltdelikte oder Sexualstraftaten seien von Tatverdächtigen ausländischer Nationalität gar nicht begangen worden, so Christoph Strickmann: „Viele der Straftaten, die aus dieser Bevölkerungsgruppe begangen wurden, waren Eigentums- und Vermögensdelikte, vereinzelt auch Körperverletzungen.“  

Kriminalstatistik


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Comments (2)

  • Die Anwohner im Norden werden pauschal verdächtig, aber die Ladendiebstähle im Bahnhofsbereich nicht mit der Diamorphinpraxis in Zusammenhang gebracht. Man könnte ja mal den Sicherheitsmitarbeiter im Lidl oder die Angestellten im Rewe fragen, bei welcher Klientel da die Polizei gerufen werden muss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv