Von links: Antje König-Krämer (Kulturabteilung der Gemeinde), Autor Horst Eckert und Sina Ziegler (Festivalleitung) mit den drei jüngsten Anthologien zum Krimifestival "Mord am Hellweg". (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Krimifestival als Virusopfer: „Mord am Hellweg X“ wird auf 2021 verschoben

Es hat Krimigeschichte geschrieben, nun fällt es dem Coronavirus zum Opfer. Das vom Kreis geförderte und mit gestaltete Festival „Mord am Hellweg X“ legt pandemiebedingt eine Zwangspause ein und wird zwischen dem 18. September und 13. November 2021 nachgeholt. Die Entscheidung hat sich die Festivalleitung – der Kulturbereich der Kreisstadt Unna und das Westfälische Literaturbüro in Unna e. V. – nicht leicht gemacht. Durch eine Verschiebung hoffen die Organisatoren größeren Schaden vom Festival abzuwenden, der durch eine kurzfristige Komplettabsage oder ein stark eingeschränktes Programm entstehen würde.  

Die Festivalleitung arbeitet nun bereits unter Hochdruck daran, die Termine, die sich schon im Vorverkauf befinden, um genau ein Jahr zu verschieben. Autoren wie Jussi Adler-Olsen, Simon Beckett oder Arne Dahl haben bereits Verständnis gezeigt und für Lesungen im Herbst 2021 zugesagt.   Bereits gekaufte Karten / Buchungen behalten übrigens ihre Gültigkeit, wenn die jeweilige Veranstaltung auf nächstes Jahr verlegt werden kann.  

Mord am Hellweg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv