Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk wechselt ins Ministerium: Landrat gratuliert

Kreis­di­rek­tor Dr. Tho­mas Wilk (vorn) wech­selt im Janu­ar zur Lan­des­re­gie­rung nach Düs­sel­dorf, wo er die Bau­ab­tei­lung im Mini­ste­ri­um für Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung über­nimmt. (Foto: Kreis Unna)

Kreis­di­rek­tor Dr. Tho­mas Wilk wech­selt zur Lan­des­re­gie­rung nach Düs­sel­dorf. Er über­nimmt die Bau­ab­tei­lung im Mini­ste­ri­um für Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung.Der 47-jäh­ri­ge Jurist Wilk ist ver­hei­ra­tet und hat zwei Kin­der. Nach einer Zwi­schen­sta­ti­on in einer Rechts­an­walts­kanz­lei begann Dr. Tho­mas Wilk sei­ne beruf­li­che Lauf­bahn im öffent­li­chen  Dienst im Juli 2003 als Justi­zi­ar im Rechts­amt der Stadt Bochum. Im Mai 2005 wech­sel­te er als juri­sti­scher Dezer­nent zur Bezirks­re­gie­rung Arns­berg und war zeit­wei­se als Refe­rent bereits beim Innen­mi­ni­ste­ri­um NRW tätig. Bevor Dr. Tho­mas Wilk schließ­lich im Mai 2013 als Kreis­di­rek­tor  sowie (Kreis­käm­me­rer und Kul­tur­de­zer­nent) zum Kreis Unna wech­sel­te, war er drei Jah­re lang Bei­ge­ord­ne­ter der Stadt Glad­beck.

Nachfolgeregelung wird vorbereitet

Die Kreis­ver­wal­tung Unna berei­tet nun die not­wen­di­gen Schrit­te für die Nach­fol­ge­re­ge­lung vor. Im Janu­ar soll der Kreis­tag über die Stel­len­aus­schrei­bung ent­schei­den, im April wäre dann die Wahl des Nach­fol­gers oder der Nach­fol­ge­rin mög­lich. (PK | PKU)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.