Landrat Mario Löhr mit der luca-App. (Foto: Anita Lehrke Kreis Unna)

Kreis Unna setzt auf Vielfalt bei Kontakterfassung: IRIS-connect sichert Anbindung verschiedener Apps

Die Kontakt-Nachverfolgungs-App LUCA wird auch im Kreis Unna vielerorts eingesetzt. Sie ist vermutlich die bekannteste App in diesem Zusammenhang, die einzige ist sie nicht. Der Kreis Unna setzt deshalb auf Pluralismus und Offenheit auch bei der Anbindung anderer Nachverfolgungs-Apps an das Gesundheitsamt. Möglich macht dies IRIS-connect, ein Gateway, das die Anbindung der meisten Apps für das Gesundheitsamt sicherstellt.  

Luca-App nicht die einzige Möglichkeit

Zwar hat der Kreis Unna den Vertrag zum Einsatz der Luca-App um weitere drei Monate kostenfrei verlängert, trotzdem bleibt diese App nur eine von mehreren Möglichkeiten, die im Kreisgebiet eingesetzt werden können. „Damit können Veranstalter, Gastronomen u.a. im Kreisgebiet grundsätzlich auch andere Kontakterfassungs-Apps nutzen. Eine einseitige Fixierung des Kreises auf LUCA ist damit nicht gegeben,“ betont Andreas Fischer, der mit seinem Fachdienst für die Anbindung von IRIS-connect verantwortlich im Kreishaus ist.  

Das Land NRW hatte keinen Rahmenvertrag mit den Anbietern der LUCA-App geschlossen, stattdessen mit IRIS-connect landesweit die Möglichkeit geschaffen im Bedarfsfall einen reibungslosen Datenabgleich mit einer Vielzahl von Erfassungs-Apps sicherzustellen. Der Kreis Unna hat sich dem umgehend angeschlossen. Die verbreitete LUCA-App bleibt allerdings weiter angebunden, um eine möglichst hohe Datendichte sicherzustellen. PK | PKU

.Luca-App, Kontakterfassung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv