Im Jahr 2020 wurden insgesamt 132 Katzen vermittelt, zeigt die Statistik des Kreis-Tierheims. Im Gegensatz zu Katzen und Kleintieren werden verloren gegangene Hunde besonders oft an ihre Besitzer zurückgegeben. (Foto: Kreis-Tierheim)

Kreis-Tierheim legt Jahresbilanz 2020 vor: Besonders viele Katzen vermittelt

Im Jahr 2020 wurden insgesamt 132 Katzen vermittelt, zeigt die Statistik des Kreis-Tierheims. Im Gegensatz zu Katzen und Kleintieren werden verloren gegangene Hunde besonders oft an ihre Besitzer zurückgegeben.  (Foto: Kreis-Tierheim)
Im Jahr 2020 wurden insgesamt 132 Katzen vermittelt, zeigt die Statistik des Kreis-Tierheims. Im Gegensatz zu Katzen und Kleintieren fanden verloren gegangene Hunde besonders oft zu ihren Besitzer zurück. (Foto: Kreis-Tierheim)

Meistens steckt eine traurige Geschichte dahinter, wenn ein Tier im Kreis-Tierheim landet. Häufig sind es entlaufene Hunde oder schnurrende Streuner in einem erbarmungswürdigen Zustand, die im Tierheim ein Zuhause auf Zeit bekommen. Aber: Viele fanden glücklicherweise auch 2020 zu ihrem Besitzer zurück.

Zuständig für Fundtiere sind erst mal die Städte und Gemeinden im Kreis Unna. Untergebracht werden die Gefundenen dann aber häufig im von den Kommunen finanzierten Kreis-Tierheim. In Schwerte betreibt der Tierschutzverein Schwerte hingegen noch ein eigenes Tierheim. Wenn Kapazitäten verfügbar sind, dann nimmt das Kreis-Tierheim zusätzlich auch noch Abgabetiere auf, das waren 2020 insgesamt 120 Tiere. Auch amtlich sichergestellte Tiere nimmt das Tierheim auf, in 2020 waren das 16 Hunde, zehn Katzen und neun Kleintiere.  

Weniger Aufnahmen

Wie ein Blick in die Jahresstatistik des Tierheims zeigt, wurden 2020 insgesamt 138 Katzen, 123 Hunde und 111 Kleintiere aufgenommen. Somit ergibt sich eine Summe von 372 Tieren, die im Laufe des Jahres 2020 im Tierheim in Obhut genommen wurden. Im Vergleich zum Vorjahr 2019 sind das 66 Tiere weniger, was wie so vieles im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie steht. Auch das Tierheim war 2020 während der Lockdown-Phasen für Publikum geschlossen, im Anschluss wurden Tierheimbesuche mit Termin eingeführt.  

Von den im Vorjahr 138 aufgenommenen Katzen wurden 132, von 123 Hunden 112 und von 111 Kleintieren 69 an neue Besitzer weitervermittelt bzw. an die ursprünglichen Halter zurückgegeben. Bei einem Großteil der vermittelten Tiere handelt es sich um Fundtiere. Im Gegensatz zu Katzen und Kleintieren werden verloren gegangene Hunde besonders oft an ihre Besitzer zurückgegeben, das waren 82 gegenüber 30 vermittelten Vierbeinern im letzten Jahr.  

Vor der Vermittlung ist das Tierheim besonders darauf bedacht, intensiv mit den Interessierten und dem jeweiligen Tier zu arbeiten, damit das darauffolgende Zusammenleben auch funktioniert. Besonders bei Hunden sind z.B. betreute Besuche und gemeinsames Spazierengehen obligatorisch, damit ein Hund übernommen werden kann. Dass das erfolgreich ist, zeigt die Rückgabebilanz 2020, nur 14 von 138 vermittelten Katzen wurden zurückgegeben, drei von 123 Hunden und zwei von 111 vermittelten Kleintieren.  

Drei angehende Tierpfleger

Das Tierheim des Kreises ist außerdem Ausbildungsbetrieb für den Beruf Tierpfleger mit der Fachrichtung Tierheim/Tierpension. Im Jahr 2020 wurden drei Auszubildende betreut. Mehr Informationen zum Tierheim gibt es hier: www.kreis-unna.de/tierheim. PK | PKU   BZ: Katzen wurden in 2020 besonders viele vermittelt. Foto: Tierheim Kreis Unna

Kreis-Tierheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv