Der Kreis Unna fördert den Erhalt und die Anlage von Streuobstwiesen und gibt Obstbäume kostenlos ab: Streuobstwiese in Opherdicke. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Kreis fördert weiter Streuobstwiesen: Neun Grundeigentümer bekommen Bäume

Der Kreis Unna fördert den Erhalt und die Anlage von Streuobstwiesen und gibt Obstbäume kostenlos ab: Streuobstwiese in Opherdicke. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Der Kreis Unna fördert den Erhalt und die Anlage von Streuobstwiesen und gibt Obstbäume kostenlos ab: Streuobstwiese in Opherdicke. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Obstbäume prägen die Landschaft und sind gut für den Naturhaushalt. Deshalb fördert der Kreis auch in diesem Jahr das Anlegen und Erhalten von Streuobstwiesen im Kreisgebiet.

Konkret erhalten neun Grundeigentümer rund 184 hochstämmige Obstbäume von der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises. Es handelt sich um Apfel-, Birn-, Pflaumen- und Kirschbäume, aber auch Walnüsse und Quitten sind dabei. Dazu kommen die nötigen  ca. 500 Baumpfähle sowie u.a. Draht und Dachlatten, um die jungen Bäume vor Nagern, Schafen oder Rindern zu schützen.  

Ausgabe an der Florianstraße

Die Bäume und Materialen werden kostenfrei am Mittwoch, 11. November an die bereits informierten Grundeigentümer ausgegeben. Die meisten Bäume gehen auf Flächen in den Außenbereich der Städte Fröndenberg und Schwerte, einige Bäume werden in Kamen, Unna und Lünen gepflanzt.

Anträge auf Förderung von Streuobstwiesen können jeweils bereits ab jetzt bis Ende Juli von Privatleuten, Naturschutzverbänden, aber auch anderen Vereinen und Gruppen gestellt werden. Gefördert werden freiwillige Pflanzmaßnahmen in der freien Landschaft, am Ortsrand oder auf größeren zusammenhängenden Flächen innerhalb einer Ortschaft, die langfristig nicht anderweitig genutzt werden sollen. Dabei sollte die für die Obstbäume zur Verfügung stehende Fläche mindestens 2.500 Quadratmeter betragen und das Einverständnis der Grundeigentümer vorliegen.

Ansprechpartner Ansprechpartner ist Matthias Nüsken Tel. 0 23 03 / 27 – 22 70, der den Bereich von Hartmut A. Kemper übernommen hat. Weitere Informationen zu den Fördervoraussetzungen und eine kostenfreie Broschüre zum Thema Streuobstwiesen (Anpflanzung, Verbissschutz, Pflege, Sortenwahl) gibt es bei ihm und in der der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Unna, Edisonstr. 1a in 59199 Bönen.

Weitere Informationen finden sich auch im Internet unter http://www.kreis-unna.de (Suchwort „Landschaft“). PK | PKU

Streuobstwiesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv