Kreis fasst Angebote für Radler zusammen: Mit einer Karte überall hin

Klaus-Peter Dürholt und Birgit Heinekamp vom Kreis stellen die neue Fahrradkarte des Kreises vor. (Foto: G. Klumpp – Kreis Unna )

Klaus-Peter Dürholt und Bir­git Heinekamp vom Kreis stellen die neue Fahrrad­karte des Kreis­es vor. (Foto: G. Klumpp – Kreis Unna)

(PK) Der Kreis arbeit­et weit­er an seinem Pro­fil als fahrrad­fre­undlich­er Kreis — und verbessert gle­ichzeit­ig den Ser­vice für Rad­fahrer. Unter dem Mot­to „Aus drei mach eins“ wur­den mehrere auf dem Markt befind­liche Karten in ein­er zusam­menge­fasst.

Die neue Karte erset­zt die bei­den vor fünf Jahren für den Nord- und den Süd­kreis aufgelegten Taschen­falt­pläne und die „Tourist-Map“, die anlässlich der Fußball-WM 2006 erst­mals zu haben war und nun in die Jahre gekom­men ist.

Wichtig­ster Bestandteil und deswe­gen far­blich abge­hoben ist die Route „Rad­KreisUn­na“: Sie verbindet die Römer-Lippe-Route im Nor­den und den Ruhrtal-Rad­weg im Süden des Kreis­es. Erst­mals in eine Rad­karte des Kreis­es mit eingear­beit­et wur­den die soge­nan­nten A-Wege, also die um jede Stadt und Gemeinde führen­den Rund­wan­der­wege.

Alle Routen mit rot-weißen Schildern ausgezeichnet

Ganz selb­stver­ständlich­er Karten­in­halt sind alle The­men­routen wie etwa die West­fälis­che Salzroute, der Seseke-Weg, Emscher­park-Rad­weg, der Ruhr-Lenne-Achter oder auch der 2015 eröffnete Alleen­rad­weg von Unna-Königs­born nach Welver.

Die Ori­en­tierung auf den Rad­we­gen im Kreis ist auch ohne Karte leicht, denn alle Routen sind mit rot-weißen-Schildern und entsprechen­den Routen­l­o­gos verse­hen. Wer radeln möchte, aber am Haarstrang oder ander­swo nicht so kräftig in die Ped­ale treten kann oder will, kann sich mit E-Bikes mehr Schwung geben. Zu haben sind diese rol­len­den Helfer an den Rad­sta­tio­nen in Bahn­hof­s­nähe in Bönen, Kamen, Lünen, Schw­erte und Unna (www.die-radstationen.de).

Die Karte ist ein kosten­los­er Ser­vice des Kreis­es Unna als Mit­glied in der AGFS (Arbeits­ge­mein­schaft fußgänger- und fahrrad­fre­undlich­er Städte, Gemein­den und Kreise in NRW e.V.), um das Rad­fahren für All­t­agsradler und Touris­ten noch attrak­tiv­er zu machen.

Zu haben ist der Falt­plan ab sofort beim Kreis Unna, Tel. 0 23 03 / 27 19 61 oder tourismus@kreis-unna.de, sowie bei den Städten und Gemein­den und den Rad­sta­tio­nen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.