Kreis erhält 150.000 Euro Fördermittel für Breitbandkoordinator

Dr. Michael Dannebom (links) nahm den Förderbescheid gestern in Düsseldorf von NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin entgegen. (Foto: WFG)
Dr. Michael Dan­nebom (links) nahm den För­der­be­scheid gestern in Düs­sel­dorf von NRW-Wirt­schafts­mi­ni­ster Garrelt Duin ent­gegen. (Foto: WFG)

Der Kreis Unna erhält in den kom­menden drei Jahren För­der­mittel in Höhe von 150.000 Euro vom Land Nord­rhein-West­falen für die Koor­di­na­tion und Pla­nung der Netz­aus­bau­ak­ti­vi­täten.

Dr. Michael Dan­nebom, Geschäfts­führer der Wirt­schafts­för­de­rung Kreis Unna (WFG), nahm den För­der­be­scheid gestern in Düs­sel­dorf von NRW-Wirt­schafts­mi­ni­ster Garrelt Duin ent­gegen. Von den Mit­teln wird im kom­menden Jahr ein Breit­band­ko­or­di­nator (w/​m) beim Kreis Unna bezie­hungs­weise der Wirt­schafts­för­de­rung ein­ge­stellt.

Dieser soll zunächst bis 2019 als zen­traler Ansprech­partner für alle Akteure im Bereich Breit­band­ausbau im Kreis Unna fun­gieren. Vor­ran­gige Auf­gabe des Koor­di­na­tors soll zudem die Ana­lyse, Pla­nung und Ver­net­zung der Breit­band­ak­ti­vi­täten sein, um den markt­ge­trie­benen Netz­ausbau vor­an­zu­bringen oder För­der­mittel dort ein­zu­werben, wo der Wett­be­werb ver­sagt. „Der neue Koor­di­nator oder die neue Koor­di­na­torin soll die Akti­vi­täten der zehn Städte und Gemeinden sowie der ört­li­chen Ver­sorger sowohl in Gewerbe- als auch in Wohn­ge­bieten bün­deln“, so Dr. Michael Dan­nebom.

Schnelles Internet gehört zu den wich­tig­sten Stand­ort­fak­toren für Unter­nehmen, aber auch für Bür­ge­rinnen und Bürger. Die geför­derten Pro­jekte bringen unser Land bei der Ver­sor­gung mit lei­stungs­fä­higen Breit­band­netzen maß­geb­lich voran. Ins­be­son­dere Aus­bau­pro­jekte auf Kreis­ebene tragen zum flä­chen­deckenden Breit­band­ausbau bei und schließen Lücken im Ver­sor­gungs­netz“, sagte Wirt­schafts­mi­ni­ster Duin gestern bei der Über­gabe der Bescheide.

Mit der För­de­rung sollen unter­ver­sorgte Gebiete einen Netz­zu­gang von min­de­stens 50Mbit/​Sek erhalten, sofern in den kom­menden drei Jahren von pri­vaten Inve­storen kein zukunfts-und hoch­lei­stungs­fä­higes Breit­band­netz erreicht wird, so der Mini­ster weiter.

Die WFG Kreis Unna hatte bereits im Juni einen För­der­be­scheid über 50.000 Euro für Bera­tungs­lei­stungen aus dem Bun­des­för­der­pro­gramm erhalten. Damit soll ins­be­son­dere ein Kon­zept für die Anbin­dung der peri­pher gele­genen Gewer­be­ge­biete an das Glas­fa­ser­netz erar­beitet werden.

Breitband, WFG


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv