Die CDU-Kreistagsfraktion hat eine Machbarkeitsstudio zur Weiternetwickjlung des Standortes beantragt: die Rettungsleitstelle des Kreises Unna an der Florianstraße. (Foto: Max Rolke - Kreis Unna)

Kreis-CDU fordert Machbarkeitsstudie zur Weiterentwicklung der Rettungsleitstelle am Standort

Die CDU-Kreistagsfraktion hat eine Machbarkeitsstudio zur Weiternetwickjlung des Standortes beantragt: die Rettungsleitstelle des Kreises Unna an der Florianstraße. (Foto: Max Rolke - Kreis Unna)
Die CDU-Kreistagsfraktion hat eine Machbarkeitsstudio zur Weiternetwickjlung des Standortes beantragt: die Rettungsleitstelle des Kreises Unna an der Florianstraße. (Foto: Max Rolke – Kreis Unna)

Die CDU-Fraktion im Kreistag will den Standort der Rettungsleitstelle des Kreises an der Florianstraße erhalten und hat deshalb eine Machbarkeitsstudie zur Weiterentwicklung des Standortes beantragt.

Der Standort an der Florianstraße soll nach dem Willen der CDU-Kreistagsfraktion weiterentwickelt werden, um den aktuellen und künftigen Aufgabenstellungen gerecht werden zu können. Am Standort betreibt der Kreis Unna die Kreisleitstelle sowie den Kreisbauhof. Die Kreisstadt Unna hat dort die Feuer- und Rettungswache beheimatet. Durch den stetigen Zuwachs an Aufgaben herrscht bei den Einsatzkräften von Stadt und Kreis Platzmangel, so dass zu befürchten steht, dass die mannigfachen Aufgaben schon bald nicht mehr adäquat umgesetzt werden können.

Gemeinsame Lösung mit Stadt Unna und Kreisverwaltung angestrebt

Der CDU-Kreistagsfraktion ist die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sowie der Einsatzkräfte sehr wichtig. Daher müssen optimale Bedingungen für die Einsatzkräfte geschaffen werden, um den bestmöglichen Schutz für die Bevölkerung im Kreis Unna zu gewährleisten. Die CDU-Kreistagsfraktion befindet sich bezüglich der Problematik am Standort in engem Austausch mit den Verantwortlichen der Stadt Unna und setzt sich dafür ein, dass eine gemeinsame Lösung mit der Kreisverwaltung gefunden und umgesetzt wird.

„Interkommunale Zusammenarbeit ist ein bewährtes Instrument zur Kostenoptimierung bei gleichzeitiger Qualitätssicherung bzw. -verbesserung. Gerade im Ausschuss für Feuerwehr, Sicherheit, Ordnung und Straßenverkehr haben wir immer viel Wert auf interkommunale Lösungen gelegt“, so der Ausschussvorsitzende Herbert Krusel (CDU). Der CDU-Fraktionsvorsitzende Marco Morten Pufke betont die Wichtigkeit der gemeinsamen Machbarkeitsstudie: „Bevor Kreis und Kreisstadt unabhängig voneinander Planungen aufnehmen, sollte zunächst geprüft werden, ob eine gemeinsame Lösung am Standort Florianstraße in Betracht kommt.“

Kreis-CDU, Rettungsleitstelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv