KOMM-AN im Kreis Unna: Ehrenamtliche helfen mit der Sprache weiter

Dr. Natalia Ino­zem­tseva (li., Goethe-Institut), prä­sen­tiert mit Cor­nelia Kett­ling und Edith Wich­mann (beide ehren­amt­lich in der Sprach­ver­mitt­lung von Geflüch­teten tätig) gesam­melte Texte. (Foto: Katja Arens – Kreis Unna)

Viele Ehren­amt­liche unter­stützen Geflüch­tete im Alltag und helfen gleich­zeitig beim Deutsch­lernen. Aber wie kann das ohne rich­tige Aus­bil­dung klappen? Das Kom­mu­nale Inte­gra­ti­ons­zen­trum Kreis Unna (KI) hilft in Koope­ra­tion mit dem Goethe-Institut weiter. 

Zur Ori­en­tie­rung in einem neuen Land gehören auch Sprach­kennt­nisse. Das wissen 16 ehren­amt­lich enga­gierte Flücht­lings­helfer, die jetzt erfolg­reich einen Ein­füh­rungs­kurs „Sprach­ar­beit mit Geflüch­teten“ der im Rahmen des lan­des­ge­för­derten Pro­gramms KOMM-AN absol­viert haben.

Neben der Pla­nung von Unter­richts­stunden, dem Trai­nieren des „Hörens“ und der inter­kul­tu­rellen Sen­si­bi­li­sie­rung genossen die Teil­nehmer ebenso beson­ders leben­dige Ele­mente wie Mund­gym­na­stik und Sprach­ver­wechs­lungen. Es blieb dar­über hinaus aus­rei­chend Zeit, Erfah­rungen zur Sprach­ver­mitt­lung und der Rolle als ehren­amt­liche Lern­be­gleiter aus­zu­tau­schen.

Das nächste kosten­lose Seminar des KI für alle ehren­amt­lich Enga­gierten aus der Flücht­lings­hilfe findet übri­gens am 3. Mai zum Thema „Resi­lienz – Ent­la­stung durch Nut­zung eigener Res­sourcen“ in Unna statt.

Wei­tere Infor­ma­tionen und Anmel­dung im Kom­mu­nales Inte­gra­ti­ons­zen­trum Kreis Unna. Ansprech­part­ne­rinnen sind Katja Arens, Tel. 0 23 07 /​9 24 88 69, E‑Mail: katja.arens@kreis-unna.de und Ina Raven­schlag. Tel. 0 23 07 /​9 24 88 68, E‑Mail: ina.ravenschlag@kreis-unna.de, Fax 0 23 07 /​9 24 88 88. (PK | PKU)

Ehrenamtliche, KOMM-AN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv