Der Starkregen sorgte am 14. Juli für eine Überflutung des Krummen Weges. Welche Gegenmaßnahmen die Gemeinde ergreifen will, war Thema im Planungs- und Bauausschuss gestern. (Foto; Gemeinde Holzwickede)

Klimawandel: Wie die Städte Starkregen und Hitze trotzen können

Das Jahrhundert-Hochwasser im Juli hat die Folgen des Klimawandels deutlich vor Augen geführt. Extreme Wetterereignisse wie Starkregen oder Hitzeperioden nehmen zu: Dieser Herausforderung müssen sich Städte und Wasserverbände stellen. Fachleute aus Verwaltungen im Ruhrgebiet treffen sich deshalb unter dem Motto „Heiße Region – coole Strategien – blau-grüne Zukunftsstädte“ am 22. und 23. November zum digitalen Expertenforum der Zukunftsinitiative von Emschergenossenschaft und Kommunen.

Die Folgen des Klimawandels beschäftigen sie alle: Die Stadt- und Raumplaner, Tiefbau-Ingenieure oder Wasserwirtschaftler in den Städten im Ruhrgebiet. Denn sie alle haben die Aufgabe, ihre Städte zukunftssicher und lebenswert zu gestalten. Über konkrete Maßnahmen und Strategien tauschen sich die Fachleute nun zum sechsten Mal bei einem Expertenforum aus – 2021 coronabedingt überwiegend digital bei der Fachtagung.

Fachtagung mit Vertretern aus den Rathäusern

Ausrichter der digitalen Austausch- und Innovationsplattform ist in diesem Jahr die Stadt  Herne die, wie 15 weitere Emscher-Kommunen, Teil der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“ ist, die Emschergenossenschaft und Städte ins Leben gerufen haben. In dieser arbeiten viele Akteure aus den Stadtverwaltungen, Politik und Wirtschaft seit 2014 gemeinsam städte- und fachbereichsübergreifend an einer wasserbewussten Stadtentwicklung. Dazu gehört, dass mehr Wasser dem natürlichen Wasserkreislauf zugeführt wird, dass Regenwasser vor Ort versickern und verdunsten kann, so nicht in der Abwasserkanalisation landet und damit positive Effekte gegen Klimawandel-Folgen entfaltet.

Zu der Fachtagung sind neben den Fachleuten aus den Rathäusern der Emscher-Städte u.a. auch die aus weiteren Kommunen des Ruhrgebiets eingeladen. Außerdem konnten sich Bürgerinnen und Bürger für eine Teilnahme bewerben. Als Redner und Workshopgeber unterstützen das Expertenforum am ersten Tag Hernes Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender von EGLV, Dr. Emmanuel Grün, Technischer Vorstand EGLV, Dr. Markus Bradtke, Technischer Dezernent Stadt Bochum, Nina Frense, Beigeordnete Umwelt und Grüne Infrastruktur des RVR, und Dr. Ralf Togler von der Kommunalagentur NRW.

EGLV, Fachtagung, Klimawandel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv