Klänge des Südens“ eröffnen Musikfest Opherdicke

Das Duo Di Siracus mit den beiden italienischen Gitarristen Roberto Salerno und Marcello Cappellani, eröffnet am Sonntag das Musikfest Opherdicke gemeinsam mit dem Duo Casals. (Foto: Agentur)

Das Duo Di Sira­cus mit den bei­den ita­lie­ni­schen Gitar­ri­sten Rober­to Saler­no und Mar­cel­lo Cap­pel­la­ni, eröff­net am Sonn­tag das Musik­fest Opher­dicke gemein­sam mit dem Duo Casals. (Foto: Agen­tur)

Klän­ge des Südens aus Ita­li­en, Spa­ni­en und Latein­ame­ri­ka wer­den am kom­men­den Sonn­tag (19. August) in Opher­dicke erklin­gen. Das Duo di Sira­cu­sa aus Ita­li­en und das Duo Casals gastiert ab 19 Uhr in der ev,. Kir­che Opher­dicke.  Mit die­sem Dop­pel-Kon­zert wird das klei­ne, aber fei­ne Musik­fest Opher­dicke eröff­net.

Wenn Musi­ker aus Sizi­li­en und aus West­fa­len zusam­men­tref­fen, um Wer­ke aus Ita­li­en, Spa­ni­en und Latein­ame­ri­ka vor­zu­stel­len, dür­fen sich die Kon­zert­be­su­cher auf einen span­nen­den und abwechs­lungs­rei­chen Abend freu­en. In ihrem Dop­pel­kon­zert in der evan­ge­li­schen Kir­che in Opher­dicke – mit­ten im Her­zen West­fa­lens gele­gen – wer­den die bei­den her­vor­ra­gen­den Kam­mer­mu­sik-Duos die Klän­ge des Südens mit ihren schwung­vol­len Rhyth­men und ein­fühl­sa­men Melo­di­en lei­den­schaft­lich und emo­tio­nal inter­pre­tie­ren und die Zuhö­rer mit­neh­men auf eine Rei­se vol­ler Gefühl und Tem­pe­ra­ment.

Duo di Siracusa

Sizi­li­en ist die Hei­mat der bei­den ita­lie­ni­schen Gitar­ri­sten Rober­to Saler­no und Mar­cel­lo Cap­pel­la­ni, die das Duo di Sira­cu­sa Ende 2007 gegrün­det und seit­dem mehr als 200 Kon­zer­te in allen wich­ti­gen Städ­ten Ita­li­ens und bei renom­mier­ten Kon­zert­ge­sell­schaf­ten und wich­ti­gen Festi­vals gege­ben haben. Als Duo di Sira­cu­sa ver­fü­gen die bei­den Gitar­ri­sten über ein breit gefä­cher­tes Reper­toire, das sowohl Ori­gi­nal­kom­po­si­tio­nen als auch Bear­bei­tun­gen aus ver­schie­den­sten Epo­chen der Musik­ge­schich­te umfasst. Bei ihrem Kon­zert im Rah­men der Rei­he „Artist and Com­po­ser in Resi­dence – Buck Wol­ters“ wer­den sie auch eine der Kon­zer­te­tü­den des Berg­ka­mener Gitar­ri­sten und Kom­po­ni­sten Buck Wol­ters spie­len.

Duo Casals 

Das Duo Casals gastiert am kommenden Sonntag in der ev. Kirche Opherdicke. (Foto: Agentur)

Das Duo Casals mit Feli­ci­tas Ste­phan (Cel­lo) und Wolf­gang Leh­mann (Gitar­re)  gastiert am kom­men­den Sonn­tag in der ev. Kir­che Opher­dicke. (Foto: Agen­tur)

Feli­ci­tas Ste­phan (Cel­lo) und Wolf­gang Leh­mann (Gitar­re) stel­len vor allem spa­ni­sche und latein­ame­ri­ka­ni­sche Musik vor, die sowohl von der klas­si­schen Tra­di­ti­on als auch von der viel­fäl­ti­gen Volks­mu­sik beein­flusst ist. Dabei ver­spricht die außer­ge­wöhn­li­che Ver­bin­dung von zwei durch Ton­la­ge, Mate­ri­al und Form ver­wand­ten Instru­men­ten ein beson­ders fas­zi­nie­ren­des Kon­zert­er­leb­nis – denn die Kom­bi­na­ti­on von gezupf­ten und gestri­che­nen Tönen ermög­licht ein Klang­far­ben­spek­trum, das in der Kam­mer­mu­sik sei­nes­glei­chen sucht. In sei­nen Inter­pre­ta­tio­nen bra­si­lia­ni­scher Gegen­warts­mu­sik ver­mag das Duo Casals sein dra­ma­ti­sches Tem­pe­ra­ment eben­so zum Aus­druck zu brin­gen wie in den gro­ßen Wer­ken der spa­ni­schen natio­na­len Schu­le sowie in den Pre­tio­sen alter Musik. In einem bril­lan­ten Cross-Over prä­sen­tie­ren die bei­den Musi­ker die bei­spiel­lo­se, tra­di­ti­ons­ver­bun­de­ne Rhyth­mik und Melo­dik bra­si­lia­ni­scher Folk­lo­re mit Stil­ele­men­ten des ame­ri­ka­ni­schen Jazz und Frag­men­ten euro­päi­scher Kam­mer­mu­sik.

Kar­ten für das Dop­pel­kon­zert (AK 12 Euro, VVK 10 Euro)  gibt es im i-Punkt Unna, Tel. 02303 10 37 77 oder im Bür­ger­bü­ro der Gemein­de Holzwicke­de, Tel. 02301  91 52 22.  Vor­be­stel­lun­gen: booking@kulturverein-westfalen.de. Ver­an­stal­ter. Ver­an­stal­ter: Kul­tur­ver­ein West­fa­len e.V.

  • Ter­min: Sonn­tag, 19. August, 19 Uhr, ev. Kir­che, Unna­er Str. 70  

INFO: Das Dop­pel­kon­zert fin­det im Rah­men der Rei­he „Artist and Com­po­ser in Resi­dence – Buck Wol­ters“ statt. Mit den  zwölf Kon­zer­te­tü­den opus 41 für Gitar­re Solo hat der seit über 20 Jah­ren in Berg­ka­men in der Hell­weg-Regi­on leben­de und arbei­ten­de Gitar­rist & Kom­po­nist Burk­hard „Buck“ Wol­ters die inter­na­tio­na­le Musik­fach­welt auf sein umfang­rei­ches Werk auf­merk­sam gemacht. 

Die zwölf Etü­den bil­den den roten Faden der Kon­zert­rei­he „Artist and Com­po­ser in Resi­dence — Buck Wol­ters“. Nam­haf­te Gitar­ri­sten sowohl aus der Hell­weg­re­gi­on als auch inter­na­tio­na­le Künst­ler wer­den im Lau­fe der Kon­zer­te unter ande­rem je eine der Kon­zer­te­tü­den, aber auch ande­re Wer­ke von Buck Wol­ters spie­len. Zu den teil­neh­men­den Gitar­ri­sten zäh­len neben Buck Wol­ters auch Ger­hard Rei­chen­bach, Dale Kava­nagh, Tho­mas Kirch­hoff, Car­los Navar­ro, Wolf­gang Leh­mann, Hart­mut Mentz, Fabi­an Hin­sche, Lapo Vanuc­ci, Jai­me Zena­mon und vie­le jun­ge Musi­ke­rIn­nen der Gitar­ren­sze­ne aus der Regi­on.

Mit 28 Kon­zer­ten in 15 Städ­ten mit über 30 Gitar­ri­sten ent­lang des Hell­wegs u.a. in Unna, Opher­dicke, Soest, Wel­ver, Hamm, Iser­lohn, Hagen, Ahlen und Berg­ka­men ist die­ses vom Land NRW geför­der­te Pro­jekt eine Berei­che­rung für die Gitar­ren­sze­ne.

Dabei besticht die Kon­zert­rei­he mit den Kom­po­si­tio­nen von Buck Wol­ters nicht nur durch ihre musi­ka­li­sche Viel­falt von Klas­sik bis Jazz und die Band­brei­te der teil­neh­men­den Musi­ker, son­dern auch durch die vie­len unter­schied­li­chen Spiel­or­te der Kul­tur­re­gi­on Hell­weg.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.