Blick auf den Stephanus-Friedhof in in Opherdicke. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Kindern unnötige Ängste vor dem Tod nehmen: Was ist nach dem Tod?

Blick auf den Stephanus-Friedhof in in Opherdicke. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Blick auf den Stephanus-Friedhof in in Opherdicke. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Das Leben ist eine Achterbahn und der Tod gehört zum Leben. Das klingt banal und doch es ist nicht leicht, mit den Grenzfragen umzugehen. Kinder, Eltern, Großeltern und alle, die sich bemühen, über den Tod sprachfähig zu sein, sind am Montag, 31. Oktober, um 17 Uhr in die St. Stephanuskirche eingeladen.

Roswitha Göbel-Wiemers, Religionspädagogin und im Begräbnisdienst tätig, wird die Kinder anhand von Bildern und Filmen an das Thema heranführen. Es geht darum, unnötige Ängste vor dem Tod zu nehmen und auf Fragen Antworten zu suchen. Der christliche Glaube ist getragen von der Hoffnung, dass Gottes Liebe im Leben und über das Leben hinaus trägt.

Zum Schluss werden auf dem Stephanus-Friedhof Grablichter entzündet. Sie zeigen, dass die Verstorbenen nicht vergessen sind. Die Kinder sollten, wenn möglich, eine Taschenlampe und ein Grablicht mitbringen.

Stephanuskirche, Vortrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv