Duell der Finalisten: Das Team auf der linken Seite, bestehend aus Jerome Rienhoff und Selina Kroesemeijer, setzte sich durch und gewann das Turnier. (Foto: UNIQ)

Kickermeister Johannes Kirsch gibt Tipps fürs Tischfußballfinale von Urlaubsguru und Co.

Duell der Finalisten: Das Team auf der linken Seite, bestehend aus Jerome Rienhoff und Selina Kroesemeijer, setzte sich durch und gewann das Turnier. (Foto: UNIQ)
Duell der Finalisten: Das Team auf der linken Seite, bestehend aus Jerome Rienhoff und Selina Kroesemeijer, setzte sich durch und gewann das Turnier. Bildmitte: Johannes Kirsch. (Foto: UNIQ)

Für ein Kickerturnier „Nachhilfe“ vom Profi zu bekommen – das kann nicht jeder von sich behaupten. Die Mitarbeiter von UNIQ nahmen in der vergangenen Woche an einem firmeninternen Kickerturnier teil und konnten sich dafür Tipps vom mehrfachen Deutschen Tischfußballmeister, Johannes Kirsch, holen. Er war begeistert von dem Ehrgeiz, den die Spieler an den Tag legten. „Die Ruhrgebietler sind sehr stark im Tischfußball, darum waren meine Erwartungen natürlich hoch. Dennoch war ich überrascht, mit wieviel Engagement und Begeisterung die Mitarbeiter dieses Turnier gespielt haben“, erzählte Johannes Kirsch.  

60 Zweierteams traten zunächst in Gruppenphasen gegeneinander an, die zwei besten Teams aus jeder Gruppe spielten in Zwischenrunden um den Einzug ins Finale, das am vergangenen Donnerstag ausgetragen wurde. Die Mitarbeiter einzubinden und zu motivieren ist keine leichte Aufgabe. Das weiß auch Johannes Kirsch. Als Gründer der Start-up-Firma Kivent ist es für ihn interessant, Einblicke in andere junge Unternehmen zu bekommen. „Es ist spannend, wie schnell das Unternehmen aufgebaut wurde und wie die Mitarbeiter bei UNIQ motiviert werden. Feelgood Manager Jerome hat das toll organisiert!“, ergänzte er.

Finale live auf Bildschirmen übertragen

Denn für die UNIQ-Mitarbeiter war das Turnier vor allem die Möglichkeit, eine gute Zeit mit den Kollegen zu haben. Über den prominenten Gast freuten sie sich natürlich auch. Johannes Kirsch zeigte geschickte Kniffe und erklärte: „Ein bewusstes Spiel ist das A und O. Man muss wissen, was man selbst kann, aber auch erkennen, was die Gegner können und was nicht“, riet er den Finalisten. Das setzten die letzten vier Teams bei den Spielen um die vorderen Plätze sofort in die Tat um. Die Anspannung war ihnen anzumerken, schließlich kommentierte das Kicker-Ass das Spiel.

Die UNIQ-Gründer Daniel Marx und Daniel Krahn freuen sich über das gelungene Event: „Wir wollten unseren Mitarbeitern mit dem Turnier eine Freude machen und ihnen eine sportliche Auszeit von der Arbeit gönnen. Umso schöner war es, dass wir dafür sogar einen echten Profi begrüßen durften!“

Auf Bildschirmen wurde das Finale live übertragen, sodass die bereits ausgeschiedenen Mitarbeiter beim Kampf um den Pokal mitfiebern konnten. Natürlich nutzten diese die Gelegenheit, um sich ebenfalls Anregungen vom Profi zu holen. Denn das nächste Kickerturnier kommt bestimmt!


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv