Kerzenzeichen zum Vaterunser-Gebet um 19 Uhr

Roswitha Göbel-Wiemers, ehrenamtliche Mitarbeiterin in der katholischen Kirchengemeinde, schlägt in diesen schweren Zeiten ein Kerzenzeichen zum Vaterunser-Gebet um 19 Uhr vor. Die Idee geht auf einen Pfarrer aus Recklinghausen zurück, erläutert Göbel-Wiemers.

„Er regt an, dass jeden Abend um 19 Uhr eine angezündete Kerze in Fenster gestellt wird. Gemeinsam, auch wenn man sich nicht direkt sieht, wird dann das Vaterunser gebetet. So entsteht eine Gemeinschaft, die stärken kann. Um 19 Uhr läuten auch die Abendglocken der Kirchtürmen. Da Kinder meist die besseren Ohren haben, können sie gegen Abend gut aufpassen, wann die Glocken läuten und dann mit den Eltern eine Solidaritätskerze ins Fenster stellen. Das Anzünden einer Kerze muss aber immer zusammen mit einem Erwachsenen geschehen. Es gibt schon genug Gefahren. Da sollten wir ganz besonders vorsichtig sein. Schließlich kann man auch ohne Kerze beten.“

Kerzenzeichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv