Karl-Brauckmann-Schule feiert 40. Geburtstag mit „Ramba Zamba“

Mit einer Zirkusvorstellung beging die Karl-Brauckmann-Schule heute ihren 40. Geburtstag. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Mit einer Zir­kus­vor­stel­lung beging die Karl-Brauck­mann-Schu­le heu­te ihren 40. Geburts­tag. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Sie erin­ner­te dar­an, dass die Schu­le ein­mal im Jahr 1978 für 120 Schü­ler gebaut wur­de. Heu­te besu­chen die Karl-Brauck­mann-Schu­le 165 Schü­ler, die von 55 Lehr­kräf­ten und wei­te­ren Mit­ar­bei­tern wie Inter­gra­ti­ons­kräf­ten betreut wer­den. Ins­ge­samt sind es 819 Schü­ler gewe­sen, die in den vier Jahr­zehn­ten die Schu­le besucht haben.

Für den Schul­trä­ger, den Kreis Unna, erklär­te Land­rat Micha­el Makiol­la, stolz auf die Karl-Brauck­mann-Schu­le zu sein. Vor 40 Jah­ren die Schu­le eine der ersten gewe­sen, die nach Ein­füh­rung der Schul­pflicht für behin­der­te Kin­der errich­tet wor­den sei. Seit­dem schrei­be die Karl-Brauck­mann-Schu­le eine ein­zig­ar­ti­ge eine Erfolgs­ge­schich­te: „Hier wird sehr, sehr gute Arbeit gelei­stet“.

Bür­ger­mei­ste­rin Ulri­ke Dros­sel über­brach­te die Glück­wün­sche der Gemein­de zum Geburts­tag – und einen selbst gebacke­nen Kuchen.

Zirkus mit alten Bekannten

Danach begann die Vor­stel­lung des Zir­kus „Ram­ba Zam­ba“.  Womit sich auch ein Kreis für die Schu­le schließt. Denn wie schon beim Cir­cus Varie­te Lou­viers im Jahr 1995 und bei dem „Blau­en Pla­ne­ten“ im Jahr 2000 arbei­tet die Karl-Brauck­mann-Schu­le dabei wie­der mit der Frei­en Thea­ter­päd­ago­gi­schen Initia­ti­ve Unna und der Zir­kus­fa­mi­lie Sper­lich zusam­men.

Zwei Tage lang haben die Schü­ler gemein­sam mit den Lehr­kräf­ten geprobt und eine sehens­wer­te Vor­stel­lung auf die Bei­ne gestellt. Es gab eine Schwarz­licht-Col­la­ge zu sehen, Seil­tanz, Akro­ba­tik, einen Fakir auf Scher­ben und dem Nagel­brett, eine Tra­pez-Num­mer, Feu­er­fackeln, Zau­be­rer und jede Men­ge Clowns. Das Publik zeig­te sich begei­stert und auch die Arti­sten und Dar­stel­ler hat­ten unver­kenn­bar ihren Spaß.

Für die lang­jäh­ri­gen Koope­ra­ti­ons­part­ner der Karl-Brauck­mann-Schu­le, das Per­t­hes-Haus, sowie die Mit­ar­bei­ter und ihre Fami­li­en mit Kin­dern gibt es heu­te ab 14.30 Uhr eine wei­te­re Vor­stel­lung, bevor der letz­te Vor­hand fällt.

Ermög­licht wur­de das Gast­spiel des Zir­kus „Ram­ba Zam­ba“ – den Namen haben sich die Schü­ler selbst aus­ge­sucht – durch eine Finanz­sprit­ze der Bür­ger­stif­tung Unna in Höhe von 2 000 Euro. Außer­dem hat Pfar­re­rin Clau­dia Brühl, der unlängst hei­ra­te­te, gemein­sam mit ihrem Mann das bei die­sem Ereig­nis zusam­men gekom­me­ne Geld für das Zir­kus­pro­jekt gespen­det.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.