Kämmerer legt im Rat deutlich verbesserten Jahresabschluss 2016 vor

Hat gut lachen: Käm­merer Rudi Grümme. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Einen deut­lich bes­seren Jah­res­ab­schluss 2016 als erwartet wird Gemein­de­käm­merer Rudi Grümme vor­legen können. Den Ent­wurf zur Schluss­rech­nung 2016 stellte Grümme heute (17. Mai) im Gemein­derat zur Kennt­nis­nahme vor.

Danach hat sich die Bilanz­summe der Gemeinde zum 31.12.2016 in Höhe von rd. 154,14 Mio. Euro gegen­über der Vor­jah­res­bi­lanz um rd. 1.4 Mio. Euro erhöht. Im Wesent­lich ist dafür die neue Feu­er­wache Süd ver­ant­wort­lich, wie Grümme erläu­terte.

Unterm Strich weist der Jah­res­ab­schluss 2016 ein Plus von 665.567 Euro aus. Gerechnet hatte der Käm­merer nur mit einem Jah­res­er­gebnis von +37.600 Euro, womit sich das Ergebnis um rd. 628.000 Euro ver­bes­sert hat. Der Jah­res­über­schuss kann in voller Höhe 665.567 Euro dem Spar­strumpf der Gemeinde, den Aus­gleichs­rück­lagen, zuge­führt werden, der damit auf satte rd. 2,1 Mio. Euro anschwillt.

Das ist umso erstaun­li­cher, als dass der Käm­merer auch noch rd. 1,0 Mio. Euro beim Treu­hand­ver­mögen Neue Caro­line sowie einen Inve­sti­ti­ons­kredit von rd. 290.000 Euro, also ins­ge­samt rd. 1,29 Mio. Euro geson­dert getilgt hat.

Die Finanz­rech­nung 2016 schließt mit einem Bestand an liquiden Mit­teln in Höhe von 8.620.462,73 Euro ab.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.