Kämmerer der Gemeinde: Christian Grimm im Alter von 55 Jahren verstorben

In der Nacht zu Karfreitag verstorben: Christian Grimm (†). (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Mit großer Trauer hat Bürgermeisterin Ulrike Drossel heute (11. April) bekanntgegeben, dass der Kämmerer der Gemeinde Holzwickede, Christian Grimm, in der Nacht von Donnerstag auf Karfreitag nach längerer schwerer Krankheit verstorben ist. Christian Grimm wurde 55 Jahre alt. Der hinterlässt eine Ehefrau und einen 20 Jahre alten Sohn.

Christian Grimm, der in Holzwickede aufgewachsen und zur Schule gegangen ist und das Ernst-Barlach-Gymnasium besucht hat, begann seine berufliche Karriere bei der Gemeinde Holzwickede, wo er im August 1994 als Kostenrechner eingestellt wurde. Im Oktober 2018 wurde ihm die Leitung des Fachbereichs Finanzen übertragen. Mit seinem Vorgänger im Amt, Rudi Grümme, hat Christian Grimm bis zuletzt eng zusammengearbeitet. Im April 2019 wurde Grimm schließlich selbst zum Kämmerer der Gemeinde Holzwickede bestellt.

Nur wenige Wochen später, im Juli 2019 erkrankte Christian Grimm schwer. Trotzdem seiner schweren Krankheit war Christian Grimm bis zuletzt an den Entwicklungen der Gemeinde interessiert und hielt auch Kontakt zur Gemeinde. „In seinem letzten Gespräch hat er zum Ausdruck gebracht, sehr stolz auf seine Familie und besonders seinen Sohn Mark zu sein“, berichtet Ulrike Drossel. „Seine Familie ging ihm über alles.“

Wenige Wochen nach Ernennung zum Kämmerer schwer erkrankt

Im Kollegenkreis war Christian Grimm sehr beliebt. Es war von großer Bedeutung für ihn, zu seinen Kolleginnen und Kollegen ein gutes Verhältnis zu haben. Das galt auch für die Vertreter der politischen Parteien – unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit. Menschlichkeit, Ehrlichkeit und Fairness waren Christian Grimm in seinem Leben äußerst wichtig. Darüber hinaus zeichnete ihn eine gute Portion Humor aus.

Christian Grimm war ein ruhiger, besonnener und verantwortungsvoller Mensch. Sich stets zu allen Themen zu äußern und Statements zum Ausdruck zu bringen, war seine Sache nicht. Jedoch hat er wohl überlegt das Wort ergriffen, wenn Ansichten und Entscheidungen zurechtgerückt werden mussten – insbesondere in seinem Aufgabenbereich.

Sein großes Projekt, an dem er intensiv mitgearbeitet und welches er zielorientiert mitentwickelt hat, war das neue Rat- und Bürgerhaus. In seinen letzten Gesprächen mit der Gemeinde hat Christian Grimm noch einmal betont, dass es ihm wichtig ist, dieses Projekt wie geplant und in seinem Sinne weiterzuführen, erklärt Bürgermeisterin Ulrike Drossel dazu.

„Wir alle sind zutiefst betroffen von Christian Grimms Tod, und es erfüllt uns mit größtem Schmerz, von Christian Abschied nehmen zu müssen. Unser großer Dank gilt Christian Grimm, der sich für die Entwicklung der Gemeinde Holzwickede stets mit vollem Einsatz eingesetzt hat und viel bewirkt hat. Wir trauern mit der Ehefrau, dem Sohn und allen Angehörigen von Christian Grimm. Unsere Gedanken sind bei der Familie, der wir in diesen schweren Stunden viel Kraft zu diesem schmerzlichen Verlust wünschen.“

Christian Grimm

Kommentar

  • Alles richtig beschrieben. Als langjähriges Ratsmitglied kenne ich Christian schon sehr lange und habe ihn sehr schätzen gelernt.
    Ich bin. traurig und wünsche seiner Familie viel Kraft.
    Friedhelm Klemp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv