Jubiläum bei der UKBS: Seit acht Jahrzehnten kommunaler Wohnungsbau

Sie stehen im Jubiläumsjahr an der Spitze des kommunalen Wohnungsunternehmens UKBS: Theodor Rieke (rechts), seit 2009 Vorsitzender des Aufsichtsrates, und Matthias Fischer, seit dem 1.Juli 2007 Geschäftsführer. (Foto: UKBS)
Sie stehen im Jubi­lä­ums­jahr an der Spitze des kom­mu­nalen Woh­nungs­un­ter­neh­mens UKBS: Theodor Rieke (rechts), seit 2009 Vor­sit­zender des Auf­sichts­rates, und Mat­thias Fischer, seit dem 1.Juli 2007 Geschäfts­führer. (Foto: UKBS)

Jubi­läum bei der Unnaer Kreis‑, Bau- und Sied­lungs­ge­sell­schaft: Das kom­mu­nale Woh­nungs­un­ter­nehmen, dessen Mit­ge­sell­schafter die Gemeinde Holzwickede ist, kann auf ein 80jähriges Bestehen zurück­blicken! Nach den Worten des Auf­sichts­rats­vor­sit­zenden Theodor Rieke ist die UKBS durch Beschluss des Ver­bands­prä­si­denten des dama­ligen Sied­lungs­ver­bandes Ruhr­koh­len­be­zirk als gemein­nüt­ziges Woh­nungs­un­ter­nehmen mit Datum vom 19.August 1939 aner­kannt worden.

Rieke sprach von einer dyna­mi­schen Ent­wick­lung des Unter­neh­mens, das heute über rund 3.000 Woh­nungs­ein­heiten ver­füge, dar­unter 184 in Holzwickede. Damit sei die UKBS zum größten kom­mu­nalen Woh­nungs­un­ter­nehmen im gesamten Kreis Unna her­an­ge­wachsen. Allen, die an der Ent­wick­lung Anteil hatten, sprach Rieke in der ersten Auf­sichts­rats­sit­zung des Jubi­lä­ums­jahres Dank und Aner­ken­nung aus, vor allem Geschäfts­führer Mat­thias Fischer, aber auch seinen Vor­gän­gern Man­fred Wei­scher, Hans Völker und Peter Bohlig.

Trendumfrage bei Abschlussklassen

Mutig geht die UKBS ins Jubi­lä­ums­jahr, um an der Zukunfts­ge­stal­tung der Gesell­schaf­ter­kom­munen mit­zu­wirken. Wie geht es weiter? So lautet eine Tren­dum­frage für alle Abschluss­klassen im Kreis Unna. Wer zieht um, wer bleibt? Dafür inter­es­siert sich das kom­mu­nale Woh­nungs­un­ter­nehmen in einer Schü­ler­um­frage, die wis­sen­schaft­lich begleitet wird vom Institut für Woh­nungs­wesen, Immo­bi­li­en­wirt­schaft, Stadt- und Regio­nal­wirt­schaft. Das Institut ver­eint Wis­sen­schaft und Praxis zu höch­ster Fach­kom­pe­tenz. Es ist vom Mini­ster für Wis­sen­schaft und For­schung des Landes Nord­rhein-West­falen als Institut an der Ruhr-Uni­ver­sität Bochum aner­kannt worden. Damit ist es das erste und bis­lang ein­zige inter­dis­zi­pli­näre For­schungs- und Trans­fer­in­stitut im Bereich des Woh­nungs- und Immo­bi­li­en­we­sens, das an eine Uni­ver­sität ange­bunden ist.

UKBS-Geschäfts­führer Mat­thias Fischer erwarte von den Aus­sagen der Schüler der Abschluss­klassen wich­tige Erkennt­nisse im Hin­blick auf künf­tige Wohn­si­tua­tionen in den Gesell­schaf­ter­kom­munen. Sein Unter­nehmen hat des­halb für die Teil­nahme an der Befra­gung Geld­preise aus­ge­setzt. Dabei zählt die Betei­li­gungs­quote: Die drei Abschluss­stufen- oder –klassen mit der höch­sten Betei­li­gungs­quote erhalten 500 Euro für ihre Abschluss­feier. Die Schü­ler­um­frage läuft nach Aus­kunft von Mat­thias Fischer noch bis zum 31. März.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.