Zusammenarbeit mit Aloysiusschule und Platzbau: Joboxers planen für Zukunft

IMG_6225 (Small)
Die Holzwickeder Joboxers kooperieren ab Februar nächsten Jahres mit der OGGS der Aloysiusschule. (Foto: privat)

Die Joboxers Holzwickede und die Offene Ganztagsgrundschule (OGGS) an der Aloysius-Schule werden ab Februar 2015 eine Kooperation eingehen. Geplant ist es, eine Schülermannschaft aufzustellen und zu trainieren. Gestern (3.12.) stellten sich Spieler und Trainer der Baseballer bei den Kindern der OGGS der Aloysiusschule vor.

Gefördert wird das Projekt unter anderem aus Mitteln des Kreissportbundes, mit denen entsprechendes Spielmaterial speziell für Kinder beschafft werden soll.

IMG_6218 (Small)
Am Mittwoch (3.12.) besuchten die Baseballer die Aloysiusschule bereits. (Foto: privat)

Jugendtrainer Andreas „AJ“ Jache freut sich auf seine Aufgabe und erhält dabei Verstärkung durch die Spieler der Joboxers, die auch im nächsten Jahr wieder in der 2. Baseball-Bundesliga antreten werden. Verena Giese-Kopka von der OGGS freut sich ebenfalls über das neue Angebot an ihrer Schule: Sie ist sicher, dass die Kinder der OGGS sehr viel Spaß an der „neuen“ Sportart finden werden: „So können beide Seiten profitieren: Wir bieten ein nahezu einmaliges Angebot im Rahmen der Offenen Ganztagsgrundschule, und die Joboxers können auf Talentsuche gehen.“

 

IMG_6223 (Small)
Große Aufregung bei den Kindern der OGGS: Die Baseballer snd da! (Foto: privat)

Trotz der zuletzt bekannt gewordenen Probleme um den Baseballplatz der Joboxers, kann Sportdirektor Peter Ozmec Positives berichten: „Für die ganz Kleinen ist ein kleineres Feld groß genug. Da könnte auch ein gewöhnlicher Sportplatz ausreichend sein. Für die Herrenmanschaften haben wir die Werler Wölfe und die Dortmund Wanderers gewinnen können, die uns ihre Plätze für die nächste Saison zur Verfügung stellen“, freut sich Peter Ozmec. „So können wir die Saison bis Ende nächsten Jahres überbrücken, wenngleich diese Option natürlich alles andere als ideal ist, gerade wenn man im Spitzensport nicht auf ein Heimstadion zurückgreifen kann.“

Joboxers: viel Eigenarbeit sogar mit Baumaschinen möglich

Zuletzt wurde die Gemeindeverwaltung beauftragt, verschiedene Möglichkeiten zu prüfen, damit die Joboxers in 2016 wieder auf einem eigenen Platz spielen können. Entsprechende Vermessungsarbeiten sind in Opherdicke bereits erfolgt und zeigen, dass ein „Verschieben“ des Baseballfeldes in südlich Richtung wohl möglich ist. Nun muss nur noch die Finanzierung des Umbaus geprüft werden. „Wir werden sehr viel in Eigenleistung erledigen können, so dass wir die Baukosten erheblich senken können“, verspricht Peter Steckel, Geschäftsführer der Joboxers. „Wir brauchen im Prinzip nur noch ein Startsignal. Theoretisch könnten wir morgen anfangen zu bauen“, ist sich der Vorsitzende sicher. Auch schweres Gerät stelle kein Problem dar. Steckel ist Mitglied im Vorstand der Nutzfahrzeug-Veteranen-Gemeinschaft und hat dort bereits Gespräche mit Baumaschinen- und LKW-Enthusiasten geführt. „Die Jungs sind ganz heiß darauf loszulegen und freuen sich, ihre alten Geräte mal wieder im richtigen Einsatz bewegen zu können“, meint Peter Steckel. „Auch wenn die Maschinen alt sind, so sind sie doch technisch absolut fit und können für uns auch das leisten, was moderne Geräte können. Vielleicht ein wenig langsamer, aber die Zeit nehmen wir uns gerne, um mit den Geräten zu spielen. Wenn dann noch etwas Positives für den Sport in Holzwickede dabei herauskommt, das eventuelle Risiko der Veranstaltung durch die NVG abgesichert wird und Kosten für die Allgemeinheit gespart werden können, wer mag uns da noch Steine in den Weg legen?“

Baseballer von Alternativorschlag mit Tennisplätzen überrascht

Mehr oder minder aus der Presse erfuhren die Joboxers, dass es mittlerweile eine Alternative zum Platz an der Unnaer Straße geben könnte: Der TUS Elch gibt einige Tennisplätze auf, hier sollte es unter Umständen möglich sein, ein neues Baseballfeld zu errichten. Die CDU-Fraktion favorisierte in ihrer Klausurtagung bereits diese Option, da sie „die preiswertere Alternative“ sei. Die Joboxers indes wussten von diesen Plänen nichts. Es gab lediglich eine vage Andeutung seitens der Verwaltung. „Ich werde einmal Kontakt zum TUS Elch aufnehmen und mir das Gelände ansehen. Wir schlagen sicherlich kein Angebot ungeprüft aus“, so Steckel.

Dass der Deutsche Baseballverband (DBV) und die Liga Vertrauen in die Arbeit der Joboxers und die Zukunft des Vereines haben, zeigte sich am vorletzten Sonntag in Frankfurt/Main: Auf der Ligasitzung des DBV wurde Peter Ozmec von den Holzwickeder Joboxers einstimmig zum Sprecher der 2. Bundesliga Nord gewählt.

Aloysiusschule, Joboxers, OGGS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv