Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Holzwickede, Manuela Hubrach (4.v.l.), und ihre Kolleginnen aus dem Kreis Unna machen Mut, das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ anzurufen. (Foto: Kreis Unna)

Internationaler Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“: Häusliche Gewalt auch vor Ort

Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Holzwickede, Manuela Hubrach (4.v.l.), und ihre Kolleginnen aus dem Kreis Unna machen Mut, das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ anzurufen. (Foto: Kreis Unna)
Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Holzwickede, Manuela Hubrach (4.v.l.), und ihre Kolleginnen aus dem Kreis Unna machen Mut, das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ anzurufen. (Foto: Kreis Unna)

Weltweit setzen sich Menschen am 25. November, dem internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“ für die Beseitigung von Gewalt und Diskriminierung an Frauen ein. Auch in Holzwickede werden immer wieder Fälle häuslicher Gewalt polizeilich erfasst, so die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde, Manuela Hubrach.

Gewalt gegen Frauen ist immer noch trauriger Alltag, jede vierte Frau im Alter von 16 bis 85 Jahren wurde bereits zum Opfer. Häusliche Gewalt ist sowohl körperlich als auch seelisch besonders belastend, weil sie zu Hause stattfindet – an einem Ort, der eigentlich Schutz und Geborgenheit vermittelt.

Nur ca. 20 Prozent der betroffenen Frauen nutzen die verschiedenen Beratungsmöglichkeiten, auch deshalb ist seit einigen Jahren das wiederkehrende Motto des 25. November „Wir brechen das Schweigen“.

Die aktuellen Zahlen der Kreispolizeibehörde Unna belegen, dass es auch in Holzwickede zu Fällen häuslicher Gewalt kommt. Zwischen dem 1. Januar und dem 31. Oktober 2019 dokumentierte die Polizei in Holzwickede 26 Einsätze wegen häuslicher Gewalt, weiterhin wurden vier Wohnungsverweisungen ausgesprochen. Eine Information der Polizei an die Frauenberatungsstelle in Unna ist in diesem Jahr noch nicht notwendig gewesen. 2018 erfolgte dies allerdings sieben Mal.

„Wichtig bleibt es, die Beratungsangebote bekannt zu machen und betroffene Frauen und Familien zu ermutigen, sich frühzeitig Unterstützung zu holen“, sagt die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde.

Da geht zum einen über das Hilfetelefon 08000116016, das 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr kostenfrei erreichbar ist und auch die Möglichkeit bietet, sich online per E-Mail und Chat zu jeder Zeit anonym, kompetent, sicher und barrierefrei beraten zu lassen (www.hilfetelefon.de) oder auch über die Frauen- und Mädchenberatungsstelle in Unna unter Tel. 02303 / 8 22 02 oder unter www.frauenforum-unna.de.


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv