Informationsveranstaltung: „Smartphone und Kostenfallen“

"Smartphones und Kostenfallen" sind das Thema einer Veranstaltung der Flüchtlingsinitiative und der Verbraucherzentrale am Donnerstag (27. Februar) im Alois-Gemmeke-Haus. (Foto: Pixabay)
"Smartphones und Kostenfallen" sind das Thema einer Veranstaltung der Flüchtlingsinitiative und der Verbraucherzentrale am Donnerstag (27. Februar) im Alois-Gemmeke-Haus. (Foto: Pixabay)
„Smartphone und Kostenfallen“ sind das Thema einer Veranstaltung der Flüchtlingsinitiative und der Verbraucherzentrale am Donnerstag (27. Februar) im Alois-Gemmeke-Haus. (Foto: Pixabay)

Die Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Holzwickede“ lädt zu einer Veranstaltung mit der Verbraucherzentrale zum Thema „Smartphones und Kostenfallen“ am Donnerstag (27. Februar), um 17 Uhr ins Alois-Gemmeke-Haus ein. Die Nutzung eines Smartphones ist während und nach der Flucht von großer Bedeutung. Daher haben die meisten geflüchteten Menschen bereits zu Beginn ihres Aufenthaltes in Deutschland ein Smartphone.

In den meisten Herkunftsländern sind die Kosten für die Nutzung eines Handys wesentlich preiswerter als in Deutschland. Zudem sind Verträge dort zeitnah kündbar. Die lange Laufzeit eines Mobilfunkvertrages in Deutschland und die hiermit verbundenen Kosten sind vielen nicht bewusst. Daraus resultiert nicht selten, dass Geflüchtete zum Teil mehrere und vollkommen unangemessene Mobilfunkverträge abschließen.

In dem Seminar soll es darum gehen, die Preise unterschiedlicher Handytypen und App-Funktionen zu erkennen und die unterschiedlichen Tarife mit dem eigenen Medienverhalten abzugleichen. Es wird der Frage nachgegangen, wie kann ich mir einen Gesamtkostenüberblick verschaffen und Kostenfallen wie Datenautomatik, hoher Datenverbrauch durch bestimmte Apps sowie zusätzliche Kosten durch Auslandsverbindungen erkennen?
Zu dieser Veranstaltung sind nicht nur Geflüchtete herzlich eingeladen, sondern alle, die gerne zu diesem Thema sich informieren möchten.

Treffen der Flüchtlingsinitiative

Am selben Tag und selber Stelle trifft sich um 19.30 Uhr auch die Flüchtlingsintitiative „Willkommen in Holzwickede“. Es ist ein öffentliches Treffen für alle Holzwickeder, ob geflüchtet oder alteingesessen. Es soll gemeinsam überlegt werden, wie „Fünf Jahre Flüchtlingsinitiative“ gefeiert werden kann.

Zudem gibt es den Vorschlag eines Erzähl-Cafes, bei dem Geflüchtete aus ihrem Leben, ihrem Land, der dortigen politischen Situation und den Umständen ihrer Flucht berichten könnten. Inzwischen können einige so gut Deutsch, dass sie ihre Erfahrungen und Eindrücke weitergeben können. Da auch Holzwickede sich an der ideellen Menschenkette von der Nordsee bis zum Mittelmeer beteiligen will, gibt es dazu auch aktuelle Informationen.

  • Termin: Donnerstag (27. Februar), ab 17 Uhr, Alois-Gemmeke-Haus, Kirchstraße

Verbraucherzentrale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kritisch.

Unabhängig.

Meinungsfreudig.

Kontakt

Folgen Sie uns