Info-Veranstaltung der Ökumenischen Zentrale „Herausforderung Demenz“

Die Ökumenische Zentrale wird am Mittwoch (6. Juni) um 14.30 Uhr in der Begegnungsstätte Seniorentreff Holzwickede an der Berliner Allee 16a zum Thema „Herausforderung Demenz“ referieren.

Im Fokus der Veranstaltung stehen Informationen zur frühzeitigen Erkennung von Demenz, zum Leben mit der Erkrankung sowie zu den unterschiedlichen Möglichkeiten des Aufbauens und Erhaltens einer Alltagsstruktur.

Erste Verhaltensänderungen, Orientierungsstörungen sowie weitere Warnzeichen und Symptome einer Demenz werden nicht oder viel zu spät erkannt – somit neurologisch nicht oder zu spät behandelt. Gerade im Anfangsstadium einer Demenz leiden die Erkrankten massiv unter dem fortschreitenden Gedächtnis- und Kompetenzverlust. Häufig versuchen sie ihn selbst vor ihren Angehörigen und Freunden zu verbergen. In dieser Situation ist Hilfe und Unterstützung sowie eine fachärztliche Diagnose erforderlich. Für die Angehörigen bedeutet die Diagnose Demenz, dass sie sich auf Veränderungen im Familiengefüge einstellen müssen. Der Erkrankte ist im zunehmenden Maße auf Pflege- und Betreuungsleistungen angewiesen, auch die Kommunikation untereinander muss der Krankheit angepasst werden.

Die kostenfreie Informationsveranstaltung richtet sich speziell an pflegende Angehörige, aber natürlich auch an alle anderen interessierten Personen oder diejenigen, die im Rahmen ihrer freiwilligen Tätigkeit mit alten, pflegebedürftigen oder demenziell veränderten Menschen zusammen kommen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 0 23 04 – 93 93 90 in der Ökumenischen Zentrale. Anmeldungen können ebenfalls unter dieser Rufnummer erfolgen.

  • Termin: Mittwoch (6. Juni), 14.30 Uhr, Begegnungsstätte Seniorentreff, Berliner Allee 16a
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.