In falscher Richtung unterwegs: 50-jähriger Holzwickeder auf A 44 tödlich verunglückt

Ein 50-jähriger Autofahrer aus Holzwickede ist Samstagmorgen (11.12.) auf der A 44 bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Der Mann starb noch am Unfallort – offenbar war er in falscher Richtung unterwegs gewesen.  

Nach ersten Ermittlungen war der Mann aus Holzwickede entgegengesetzt auf die B 1 in Fahrtrichtung Unna aufgefahren, so die Polizei. Zwischen den Anschlussstellen Dortmund-Aplerbeck und Holzwickede war der Autofahrer – laut Zeugenaussagen – weiter in falscher Richtung unterwegs. Kurz darauf prallte er nach ersten Erkenntnissen dann gegen 7 Uhr in einen Sattelzug, in dem gerade ein 29-Jähriger aus Polen auf der A 44 (kurz hinter dem Kreuz Dortmund-Unna) unterwegs war.  

Durch einen frontalen Zusammenstoß verletzte der Autofahrer sich tödlich. Rettungskräfte betreuten den jungen Mann aus Polen vorsorglich – er blieb unverletzt. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen der Falschfahrt dauern an.  

Es kam durch die umfangreiche Unfallaufnahme zwischenzeitlich zur Vollsperrung der A 44 an dieser Stelle.

A44, Tod, Unfall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv