IHK zu Dortmund verschiebt Abschluss- und Weiterbildungsprüfungen für 4.500 Azubi

Die Indu­strie- und Han­dels­kam­mern (IHK) zu Dort­mund ver­schiebt wie alle anderen IHKs die für April und Mai geplanten schrift­li­chen Azubi-Abschluss­prü­fungen in den Sommer 2020. Hiervon sind bun­des­weit rund 210.000 Aus­zu­bil­dende betroffen, bei der IHK zu Dort­mund sind es 4.500, wie die Kammer jetzt mit­teilt. Bis ein­schließ­lich Mai finden auch keine IHK-Wei­ter­bil­dungs­prü­fungen statt. Diese werden zwi­schen Juni und August nach­ge­holt. Darauf haben sich die zustän­digen IHK-Gre­mien ver­stän­digt.

Die schrift­li­chen IHK-Aus­bil­dungs­prü­fungen werden nach jet­zigem Stand in der Zeit vom 16. bis zum 19. Juni 2020 nach­ge­holt. Die indu­striell-tech­ni­schen Prü­fungen sollen dem­nach am 16. und 17. Juni 2020 und die kauf­män­ni­schen am 18. und 19. Juni 2020 statt­finden. Prü­fungs­teil­nehmer, die im Früh­jahr 2020 für die Abschluss­prü­fung Teil 1 ange­meldet waren, können ihre Prü­fung im Herbst 2020 nach­holen. Genauere Infor­ma­tionen zu den Aus- und Wei­ter­bil­dungs­prü­fungen werden auf den Inter­net­seiten der IHK zu Dort­mund und der Wei­ter­bil­dung der IHK zu Dort­mund bereit­ge­stellt.

Auch Sach- und Fachkundeprüfungen vorerst ausgesetzt

Die IHK-Orga­ni­sa­tion begründet die Absage mit dem Ziel, die Aus­brei­tung des Coro­na­virus zu ver­lang­samen sowie mit den Vor­gaben in ein­zelnen Bun­des­län­dern. Ins­be­son­dere auf­grund dieser Vor­schriften ist es fak­tisch unmög­lich geworden, bun­des­weit ein­heit­liche Prü­fungen ord­nungs­gemäß abzu­halten. Auch alle IHK- Unter­rich­tungen sowie die IHK Sach- und Fach­kun­de­prü­fungen (Ver­kehrs­prü­fungen sowie Unter­rich­tungen und Prü­fungen aus dem Bereich des Gewer­be­rechts) bleiben eben­falls min­de­stens bis zum 24. April 2020 aus­ge­setzt. Auch hier wird die IHK zu Dort­mund schnellst­mög­lich dar­über infor­mieren, wann diese wieder statt­finden können.

Bei drin­genden Eng­pässen, die bei­spiels­weise system­re­le­vante Unter­nehmen betreffen, kann es im Ein­zel­fall im Rahmen der lan­des­recht­li­chen Mög­lich­keiten Aus­nahmen geben. Die Ent­schei­dung trifft die IHK zu Dort­mund in engem Aus­tausch mit den Unter­nehmen vor Ort. Um Eng­pässe im Güter­ver­kehr zu ver­meiden, ist die Gül­tig­keit der Schu­lungs­nach­weise für Berufs­kraft­fahrer und im Gefahr­gut­be­reich ver­län­gert worden. So bleiben alle Beschei­ni­gungen über die Fahr­zeug­füh­rer­schu­lung, deren Gel­tungs­dauer zwi­schen dem 1. März 2020 und dem 1. November 2020 endet, bis zum 30. November 2020 gültig. Auch die Schu­lungs­be­schei­ni­gungen für Gefahr­gut­be­auf­tragte, deren Gel­tungs­dauer zwi­schen dem 1. März 2020 und dem 1. November 2020 endet, bleiben bis zum 30. November 2020 gültig.

IHK


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv