Vorbild für die HSC-Veranstwortlichen ist das Sportforum des TV Jahn Rheine. (Foto: privat)

HSC will Sportforum noch aufwerten: Bekommt Holzwickede auch ein Zentrum für eSport?

In diesem Bereich soll das Sportforum des HSC entstehen: Der Bolzpplatz (rechts im Bild) und auch ein Teil der umliegenden Gäste-Parkplätze soll für den etwa 30 c 50 m großen Neubau genutzt werden. (Foto: privat)
In diesem Bereich soll das Sportforum des HSC entstehen: Der Bolzpplatz (rechts im Bild) und auch ein Teil der umliegenden Gäste-Parkplätze soll für den etwa 30 bis 50 m großen Neubau genutzt werden. (Foto: privat)

Nachdem der Standort des geplanten Sportforums des Holzwickeder SC (HSC) auf einem Teil des Parkplatzgeländes an der Montanhydraulikstraße und des Bolzplatzes bei Verwaltung und Politik auf positive Reaktion gestoßen ist, geht es nun an Detailplanungen. Für das endgültige Nutzungskonzept gibt es weitere Ideen, die über Sporträumlichkeiten hinausgehen. So könnte das Sportforum und damit die gesamte Emscherquellgemeinde ein regionales Zentrum des eSports werden. Damit würden sich neue und vor allem junge Zielgruppen erschließen lassen und das Projekt auf eine noch breitere Nutzungsmöglichkeit ausgeweitet.

„Gesetzt“ für das neue Sportforum sind Räumlichkeiten und Infrastruktur für Bewegung, Gesundheit und Prävention, ein kleiner Aufenthaltsbereich mit Kiosk sowie Verwaltungs- und Besprechungsräume. Ferner können Räume durch Ärzte, Physiotherapeuten oder ein Sportgeschäft angemietet werden. Dazu der Vorsitzende des Aufsichtsrates des Holzwickeder SC und Mitglied des Projektteams „Sportforum“, Professor Dr. Gerd Grube: „Es gibt bereits großes Interesse an einer Anmietung entsprechender Räumlichkeiten. Das werden wir alles prüfen und in das Gesamtkonzept einfließen lassen. Vielleicht melden sich ja noch weitere Interessenten mit kreativen Ideen, die das gesamte Projekt noch zusätzlich aufwerten könnten.“     

eSport – ein Trend und Zukunftsthema

Eine dieser kreativen Ideen soll die Möglichkeit sein, im neuen Sportforum e-Sport anzubieten. eSport ist der sportliche Wettkampf mit Computerspielen, der – ähnlich wie Schach – eine hohe geistige Flexibilität und in diesem Zusammenhang ergänzende körperliche Fitness erfordert, sodass auch diese Sportart in das Konzept „Bewegung und Gesundheit“ passen würde. In der Regel wird der Wettkampf mit dem Mehrspielermodus eines Computerspieles ausgetragen. Die Regeln des Wettkampfes werden durch die Software und externe Wettkampfbestimmungen, wie dem Reglement des Wettkampfveranstalters, vorgegeben. Es gibt Wettbewerbe wie Pokalspiele und eine Deutsche Meisterschaft. Aktueller Deutscher Meister 2021 ist übrigens der FC Heidenheim.

Professor Dr. Grube sieht auch beim Holzwickeder SC großes Potenzial für e-Sport: „Die Kombination von realem und virtuellem Fußball hat das Potenzial, das Interesse am HSC und speziell das Engagement junger Menschen zu steigern. Die Digitalisierung und die damit einhergehenden Veränderungen in Sachen Content, Streaming und virtuelles Engagement von Menschen stehen erst am Anfang einer nicht aufzuhaltenden Entwicklung.“

So geht es weiter

Der HSC hat die Idee des e-Sports bereits bei Verwaltung und Politik präsentiert und ist auf großes Interesse und gute Resonanz gestoßen. Die Arbeiten am inhaltlichen Konzept gehen weiter. Anschließend wird ein Architekt Pläne entwerfen – die dann wiederum Politik und Verwaltung vorgelegt werden. Die grundsätzliche Bauform soll sich zunächst am Sportforum im westfälischen Rheine orientieren. Dort ist das Sportforum bereits seit Jahren ein erfolgreiches Projekt. „Das HSC-Sportforum wird jedoch unter Einbeziehung aller HSC- Vereinsmitglieder und der Holzwickeder Gesellschaft ein eigenständiges Angebotsprofil für Jung und Alt entwickeln, um im Zeichen der Zeit den Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde auch in Zukunft ein attraktives Forum bieten zu können“, so Professor Dr. Gerd Grube.

Was ist eSport?

Der eSport-Bund Deutschland e.V. (ESBD) hat am 26. Oktober 2018 folgende Definition verabschiedet:

„eSport ist der unmittelbare Wettkampf zwischen menschlichen Spielerinnen und Spielern unter Nutzung von geeigneten Video- und Computerspielen an verschiedenen Geräten und auf digitalen Plattformen unter festgelegten Regeln. Der Vergleich der sportlichen Leistung im eSport bestimmt sich aus dem Zusammenwirken einer zielgerichteten Bedienung der Eingabegeräte in direkter Reaktion auf den dargestellten Spielablauf bei gleichzeitiger taktischer Beherrschung des übergreifenden Spielgeschehens. Bezugsobjekt der sportlichen Tätigkeit sind Videospiele, die in ihrem Aufbau und ihrer Wirkungsweise den Anforderungen an die sportliche Leistungsermittlung genügen, den Spielerfolg nicht überwiegend dem Zufall überlassen und einen reproduzierbaren Spielrahmen zum Vergleich der Leistung zwischen den Spielerinnen und Spielern bieten.“

Vorbild für die HSC-Veranstwortlichen ist das Sportforum des TV Jahn Rheine. (Foto: privat)
Vorbild für die HSC-Verantwortlichen ist das Sportforum des TV Jahn Rheine. (Foto: privat)

Das Sportforum des TV Jahn Rheine

Das Sportforum in Rheine wurde 2016 eröffnet. Es besteht aus einer großen Sporthalle und drei Gymnastikhallen sowie einem Fitnessstudio mit Kraft- und Ausdauergeräten. Es gibt im Eingangsbereichen einen Check-In als zentralen Anlaufpunkt sowie einen Aufenthaltsbereich. Hier kann man nach dem Sport auch seine Energiereserven mit alkoholfreien Getränken und Eiweiß-Shakes wieder auffüllen. Wer die Anlage sich einmal anschauen möchte: Sprickmannstraße 7, Rheine. Rheine ist etwa 100 Kilometer von Holzwickede entfernt.   

Sportforum

Comments (3)

  • Gut das Rheine eine genauso kleine Gemeinde mit auch rund 80.000 Einwohner wie Holzwickede hat. Das Passt zu den Visionen des HSC. Warum wird die Politik hier so eingebunden. Geht es doch um Steuergelder die auch hier verbaut oder eingebracht werden sollen?
    ESport ist bei den tausenden von Jugendlichen in Holzwickede eine spannende Alternative zum zuhause Daddeln. Warum auch die Jugend vom PC weg zum Sport locken. Stimmt. Die Art sich zu bewegen macht bestimmt nicht krank. Die Luft in den Räumen wird gesünder sein als die böse frische Luft von draußen. Ich glaube Natur heißt das.
    Welche Partei außer die Grünen ( Vorstandsvorsitzende der Grünen ist ja auch im HSC Vorstand ) hat den noch Interesse an dem schnick schnack für Holzwickede.
    Wir haben knapp 17500 Einwohner. Da würde sich schon lohnen zu wissen wen man demnächst noch Wählen kann. Die bei klarem Verstand sind. Sowas Blindes.

  • Vielleicht wäre eine bessere Idee den Bolzplatz neben Montanhydraulik zu erneuern. Viel muss man da nicht machen…. Da unsere Kinder nicht biel Platz zum spielen und trainieren haben. Ausser Trainingszeiten dürfen die Jugendlichen und Kinder dias Sportzentrum nicht betreten und auf dem Montanhydraulik Stadion darf man auch nicht trainieren. Als Mutter einen Sportler ist es traurig für mich… Mein Sohn kann nur anm Trainingstagen trainieren, am Sonntag waren wir schon paar auf dem Bolzplatz, leider besteht da die Gefahr einer Verletzung.
    Bitte denk an die Kinder, Jugendlichen die im Sport was erreichen möchten, die aber auch nicht vor dem PC oder TV sitzen möchten….
    Wer sich den Fussball/Baskettballplatz am Edeka Parkplatz ausgedacht hat, hat glaube ich nicht alle Tassen im Schrank… Es ist lächerlich uf einem Parkplatz Fußballplatz zu stellen. Na ja aber irgendwo muss man Geld stecken.
    BOLZPLATZ LASSEN!!!!

  • Ey, das ist eine Multifunktionssportanlage…. Gut, es wurde ein viel zu kleiner Affenkäfig an unmögliche Position. Aber das Wort hört sich doch toll an….. Sehr lustig finde ich auch das neue Gitter Richtung Kindergarten. Klar, die meisten Bälle fliegen seitlich raus. Nicht etwa in Richtung Tore….. Man sollte Gummistiefel bereitstellen, sooft wie die Bälle im Bach landen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv