HSC trauert um Christoph Küster

Der Holzwicke­der SC trau­ert um Chri­stoph Küster, der nach schwe­rer Krank­heit im Alter von nur 62 Jah­ren ver­stor­ben ist.

Küster, als akti­ver Spie­ler Tor­wart beim dama­li­gen BV Königs­born, kam beruf­lich als Kon­di­tor­mei­ster nach Holzwicke­de und wur­de dort rasch einer der enga­gier­te­sten Mit­strei­ter im HSV, der dann durch die Fusi­on mit der SG Holzwicke­de zum HSC ver­schmol­zen wur­de. In ver­schie­de­nen Vor­stands­äm­tern hat sich Chri­stoph Küster vor allem um die sport­li­chen Belan­ge des Holzwicke­der Ver­eins geküm­mert, wobei für ihn sein gro­ßer Bekannt­heits­grad und sei­ne über­aus weit­rei­chen­den Kon­tak­te eine wert­vol­le Unter­stüt­zung waren. Sei­ne Begei­ste­rung für den Fuß­ball­sport und hier spe­zi­ell Holzwicke­de hat er an sei­ne bei­den Kin­der Mat­thi­as und Vero­ni­ka ver­erbt, die vie­le Jah­re im HSC, sprich: HSC aktiv waren.

Der HSC nimmt am kom­men­den Mon­tag, 18. Dezem­ber, um 14 Uhr bei einem See­len­amt in der Lieb­frau­en­kir­che Abschied von Chri­stoph Küster und bit­tet sei­ne Mit­glie­der um zahl­rei­che Teil­nah­me.

  • Ter­min: Mon­tag (18. Dezem­ber), 14 Uhr, Lieb­frau­en­kir­che
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.