Professor Dr. Michael Tracz (l.) und sein Bruder Andreas Tracz (r.), Geschäftsführer K&K Networks, zeichneten stellvertretend für den Fußball-Oberligisten Holzwickeder Sport Club den Vorsitzenden Udo Speer (2.v.l.) und HSC-Trainer Marc Woller (2.v.r.) aus. (Foto: privat)

HSC bei Champions Gala geehrt: Trainer wünscht sich Regionalliga-Aufstieg und Stadionumbau

 Professor Dr. Michael Tracz (l.) und sein Bruder Andreas Tracz (r.), Geschäftsführer K&K Networks, zeichneten stellvertretend für den Fußball-Oberligisten Holzwickeder Sport Club den Vorsitzenden Udo Speer (2.v.l.) und HSC-Trainer Marc Woller (2.v.r.) aus. (Foto: privat)
 Professor Dr. Michael Tracz (l.) und sein Bruder Andreas Tracz (r.), Geschäftsführer K&K Networks, zeichneten stellvertretend für den Fußball-Oberligisten Holzwickeder Sport Club den Vorsitzenden Udo Speer (2.v.l.) und HSC-Trainer Marc Woller (2.v.r.) aus. (Foto: privat)

„Unlimited“, also „unbegrenzt“, hieß der Name der stimmungsvollen Band, die bei der 10. Champions Gala am Samstagabend in der Stadthalle Unna aufspielte. Ausgezeichnet wurde unter anderem der Fußball-Oberligist Holzwickeder Sport Club, der 2018 Meister der Westfalenliga wurde und seitdem in der Oberliga spielt. Doch so ganz „unbegrenzt“ sind die Möglichkeiten des Fünftligisten wie auch der anderen ausgezeichneten Vereine nicht. Vor rund 400 Gästen nach Angaben der Veranstalter aus dem Sport, der Wirtschaft, Medien und Politik, darunter Holzwickedes Bürgermeisterin Ulrike Drossel, der Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek und der Landtagsabgeordnete Hartmut Ganzke, nahmen für den HSC der Vorsitzende Udo Speer, Trainer Marc Woller und der Spieler Leon Gensicke die Ehrung entgegen. Veranstalter und Moderator Professor Dr. Michael Tracz beglückwünschte den Verein und ging auch auf die Zukunft ein.

Und da hat der Verein mit dem Sportforum, dem möglichen Einstieg in den eSport und dem weiteren Ausbau der Angebote im Gesundheits- und Breitensport so einiges vor. Klar, dass da aus rein sportlicher Sicht auch gerne Wünsche angemeldet werden. Gefragt nach eben diesen „persönlichen Wünschen“ antwortete Coach Marc Woller: „Regionalliga-Aufstieg und ein Aus- oder Umbau des Stadions des Stadions wären schon schön für den Verein und alle Fans und Sportfreunde.“ Darauf angesprochen, meinte Udo Speer später relativierend: „Er meint sicherlich so ein kleines Stadion.“

Pläne für Verbesserung der Sportsituation liegen bereits vor

Pläne dafür gebe es aktuell aber nicht – vor allem, da die Tribüne ja bereits 800 Sitzplätze umfasst und insgesamt theoretisch 5.000 Besucher im Montanhydraulik-Stadion finden. Wohl gibt es aber Überlegungen, die Überdachung vor dem Ballhaus umzugestalten, eventuell zu einem Wintergarten. Aber auch das wird noch dauern. Das mögliche Sportforum zur Montanhydraulik-Straße, der angrenzende Trainingsplatz, der Stadionhauptplatz, der kleine Kunstrasenplatz und eventuell die angedachte kleine Sportanlage für Alle nahe der Tribüne würden ohnehin aus dem gesamten Montanhydraulik-Stadion-Areal einen kleinen Sportpark machen.

Udo Speer plädiert für weitere Stärkung des Gesundheitssports

Beim Interview auf der Bühne bei der Champions Gala plädierte HSC-Vorsitzender Udo Speer auch für einen weiteren Ausbau und der Förderung des Gesundheitssports. Das könne durch Sponsoring und vor allem Hallenkapazitäten passieren. HSC-Gesundheitssport-Chefin Susanne Werbinsky, unter den Gästen der Champions Gala, hörte es mit Freude.     

Jubiläums-Gala: Viel Gelegenheit zum Netzwerken und Kontakteknüpfen

Viel Lob erhielt Professor Dr. Michael Tracz für die professionelle Organisation und Ausrichtung. Anerkennung erhielt er auch, da er in diesem Jahr den Begriff „sportliche Champions“ auch auf „Alltagshelden“ ausgeweitet hatte. Angesichts der aktuellen Thematiken wie Corona, Umweltereignisse und Medizin und Krankheiten ganz im Allgemeinen zeichnete Tracz auch beispielsweise zwei Landwirte aus Billmerich aus. Neben ihrer Arbeit waren sie immer im Einsatz, als im Winter Fahrzeuge, auch der Stadt, steckengeblieben waren oder weitere Bergungs- und Reparaturarbeiten anstanden. Oder jener kleine Junge, der zu Weihnachten auf Geschenke verzichtet und Sammlungen initiiert, damit diese Spenden der Kinderkrebsklinik in Dortmund sowie der Forschung zugutekommen. All das sind wahre Champions – mal ganz außerhalb des Sports.            

Bis kurz nach Mitternacht konnten die Gäste die Gelegenheit nutzen sich auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und Netzwerke ausbauen. Und vielleicht kommt aus den Reihen der zahlreich anwesenden Wirtschafts- und Industrieunternehmer ja bald weitere Hilfe für ein Sponsoring oder eine Unterstützung des Sports und natürlich für die vielen unermüdlichen Helfer in Vereinen und Verbänden. Und auch die Politik ist da nicht ausgenommen. Geradezu leidenschaftlich appellierte Professor Dr. Michael Tracz an die anwesenden Landes- und Bundespolitiker und auch Bürgermeisterin Ulrike Drossel: „Setzen Sie sich bitte auf Ihren Ebenen für eine Förderung des Sports, des Ehrenamtes und der vielen, vielen Menschen, die für andere da sind, ein.“   

Champions Gala, HSC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv