Das Foto zeigt das gestohlene DRK-Zelt vor dem Ausländeramt in Unna nach dem Aufbau im vergangenen Monat. (Foto: DRK Holzwickede)

Holzwickeder Rotkreuzler fassungslos: DRK-Zelt vor dem Ausländeramt gestohlen

Das Foto zeigt das gestohlene DRK-Zelt vor dem Ausländeramt in Unna nach dem Aufbau im vergangenen Monat. (Foto: DRK Holzwickede)
Das Foto zeigt das gestohlene DRK-Zelt vor dem Ausländeramt in Unna nach dem Aufbau im vergangenen Monat. (Foto: DRK Holzwickede)

Die Mitglieder des DRK Holzwickede sind fassungslos: In der Nacht zu Mittwoch (15.7.) haben Unbekannte an der Zechenstraße im Unna ein etwa 6 x 10 Meter großes Zelt des Ortsvereins, das vor dem Eingangsbereich des Ausländeramtes aufgestellt war, abgebaut und entwendet. Wie die Täter auf das umzäunte Gelände gelangten, ist noch unklar.  Wer hat Verdächtiges bemerkt? Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 0 23 03 9 21 (0) 31 20.  

Der DRK Ortsverein hatte das Zelt auf Bitten der Kreisverwaltung zum Schutz für wartenden Besucherinnen und Besucher vor dem Ausländeramt aufgestellt. Ein zweites, kleineres Zelt wurde auch vor dem Kreishaus an der Friedrich-.Ebert-Straßé aufgestellt.

Neuwert des Zeltes rd. 6.500 Euro

„Das Zelt, was uns jetzt gestohlen wurde, ist für den Privatgebrauch eigentlich nicht zu gebrauchen“, meint Yannick Franken von der Holzwickeder Rotkreuzleitung.  „Das Zelt ist olivgrün. Solche Zelte sind sehr robust und werden nur von Hilfs- oder Schutzorganisationen genutzt.“ Darüber hinaus gibt es ein weiteres Erkennungsmerkmal: „Wir haben alle Stangen und Bauteile mit roter Farbe markiert.“  

Neuwert des gestohlenen Zeltes: rd. 6.500 Euro.   

Yannick Franken ist sicher, dass mehrere Täter am Werk waren. „Es hat ja in der Tatnacht geregnet, so dass das Zelt extrem schwer war. Das hätte eine Person allein garne nicht wegschaffen können. Es gibt auch keine Spuren.“ Eine weitere Besonderheit: Weil das Zelt auf einem asphaltierten Untergrund stand, wurde es nicht mit den üblichen Verankerungen aufgebaut, sondern mit Sandsäcken fixiert.

Ärgerlich ist neben dem finanziellen Verlust für die Holzwickeder Rotkreuzler auch, dass nun das größte der DRK-Zelte nicht mehr zur Verfügung steht – zumindest vorübergehend. „Es war geplant, das wir das Zelt für die Kommunalwahl im September vor der Seniorenbegegnungsstätte aufbauen. Wir hoffen, dass bis dahin das Ersatzzelt da ist. Sonst müssen wir ein kleineres Reservezelt nutzen.“

DRK, Zelt


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv