Holzwickeder rast mit mehr als 100 km/h nach Party durch ein Wohngebiet

Ein 20-jähriger aus Holzwickede hat in der Nacht zu heute (26. August) offenbar den Dortmunder Stadteil Schüren mit einer Rennstrecke verwechselt: Der Holzwickeder fuhr nach Angaben der Polizei extrem gefährlich und ohne jede Rücksicht durch den Stadtteil Schüren. Auf der Gabelsbergerstraße, wo Tempo 30 vorgeschrieben ist, beschleunigte der Holzwickeder seinen BMW auf mehr als 100 km/h.

Der BMW war einer Streife der Polizei um 1.48 Uhr aufgefallen. Er fuhr zu schnell über die Marsbruchstraße in Aplerbeck und bog von dort in eijn Wohngebiet an der Gevelsbergerstraße ab. Über die Bergmeisterstraße und weitere Strecken führte die Fahrt bis zu einem Haus Am Remberg in Schüren, wo der BMW in einer Einfahrt verschwand.

Die Polizisten überprüften den BMW und die beiden Insassen. Der Fahrer gab an, seinen Freund nach einer Party schnell nach Hause gefahren zu haben. Der ebenfalls 20-jährige Beifahrer reagierte aggressiv auf die Polizeikontrolle. Er störte immer wieder und erhielt deshalb einen Platzverweis. Gedanklich muss sich der Fahrer auf ein Ermittlungsverfahren einstellen, an dessen Ende ein hohes Bußgeld und der Entzug der Fahrerlaubnis stehen kann.

Raser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv