Holzwickeder können offenbar nicht genug von ihrem Streetfood-Markt bekommen

Vom Streetfood-Markt können die Holzwickeder offensichtlich nicht genug bekommen: Der Marktplatz war wieder rappelvoll. (Foto: P. Gräber - Enscherblog.de)

Von ihrem Stre­et­food-Markt kön­nen die Holzwicke­der offen­sicht­lich nicht genug bekom­men: Der Markt­platz war wie­der rap­pel­voll. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Man­che Besu­cher ver­mu­ten ja schon, dass die Ver­an­stal­ter des Holzwicke­der Stre­et­food-Markts einen Meteo­ro­lo­gen im Team haben: Abge­se­hen von einem ver­reg­ne­ten Markt fan­den bis­lang alle bei schön­stem Wet­ter statt. So auch der heu­ti­ge Stre­et­food-Markt.

Wenn dann noch eine klas­se Mobil­band wie „Chris and The Poor Boys“ für Stim­mung sor­gen, kann doch eigent­lich nichts mehr schief gehen. Und tat­säch­lich war auch der heu­ti­ge Stre­et­food-Markt wie­der aus­ge­zeich­net besucht. Offen­sicht­lich kön­nen die Holzwicke­der von die­ser Ver­an­stal­tung gar nicht genug bekom­men. Zwi­schen bewähr­ten lukul­li­schen Ange­bo­ten, dar­un­ter Jens Recker­mann vom Vivo und der Filet-Shop, waren heu­te auch wie­der mehr klas­si­sche Markt­händ­ler mit Gemü­se, Fisch- und Käse sowie Blu­men vor dem Rat­haus ver­tre­ten.

Auch Seniorenbeirat hellauf begeistert

Erst­mals dabei waren der Ver­ein „Wir für Holzwicke­de“ mit einem Bücher­stand und die Mit­glie­der des Senio­ren­bei­ra­tes mit einem Info-Stand. Hil­de­gard Huse­mann und ihre Mit­strei­ter, die sich sonst am Ran­de des Wochen­mark­tes auf­stel­len, waren hell­auf begei­stert von den unge­wohn­ten Men­schen­mas­sen:  „Die Reso­nanz ist groß­ar­tig“, schwärmt Hil­de­gard Buse­mann. “ Wir haben fast unser gan­zes Info­ma­te­ri­al ver­tei­len und sehr vie­le Leu­te errei­chen kön­nen, dar­un­ter auch ganz vie­le neue Leu­te, die wir sonst nicht errei­chen wür­den.“

Bis zum spä­te­ren Abend hielt sich das Wet­ter — und die gute Stim­mung auf dem letz­ten Stre­et­food-Markt vor den gro­ßen Feri­en.

Für Stimmung sorgten alte Bekannte: Chris and The Poor Boys. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Für Stim­mung sorg­ten auf dem heu­ti­gen Stre­et­food-Markt alte Bekann­te: Chris and The Poor Boys — zum Auf­takt noch ohne weib­li­che Beglei­tung. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.