Holzwickede hat wieder eine Malschule: Kreativstudio LuSaMa eröffnet im Mai

DSC_8989

Die Mal­schu­le im Krea­tiv­stu­dio Lusa­Ma eröff­net am 7. Mai offi­zi­ell in der Nord­stra­ße 24. Doch schon jetzt tref­fen sich dort Kin­der zum Malen und Basteln und wer­den Anmel­dun­gen ent­ge­gen­ge­nom­men. (Foto: Mari­na Lut­syuk)

Holzwicke­de hat wie­der eine pri­va­te Mal­schu­le: Die Desi­gne­rin Olga Saprin-Mai­sin­ger und die Foto­gra­fin Mari­na Lut­syuk haben gemein­sam in der Nord­stra­ße 24 ihr pri­va­tes Krea­tiv­stu­dio LuSa­Ma eröff­net. LuSa­Ma ist eine Kom­bi­na­ti­on aus Mal- und Foto­stu­dio und ein gemein­sa­mes Pro­jekt der bei­den krea­ti­ven Freun­din­nen.

Wie es dazu kam, erzählt Olga Saprin-Mai­sin­ger, die als Diplom-Desi­gne­rin für C&A frü­her T-Shirts ent­warf: „Als mei­ne bei­den Töch­ter gebo­ren wur­den, habe ich die­sen Beruf auf­ge­ge­ben. Doch wenn man die Krea­ti­vi­tät so wie ich im Blut hat, lässt sie einen nicht los. Außer­dem war die lan­ge Zeit zu Hau­se auch nicht so das Wah­re.“  Damals lern­te sie Mari­na Lut­syuk ken­nen, die als Foto­gra­fin eben­falls eine krea­ti­ve Ader hat. Gemein­sam began­nen die bei­den Freun­din­nen Foto­pro­jek­te mit Kin­dern zu ent­wickeln: „Ich habe die Hin­ter­grün­de und Deko­ra­ti­on ent­wor­fen und mich um die Orga­ni­sa­ti­on geküm­mert und Mari­na hat die Fotos gemacht“, sagt Olga Saprin-Mai­sin­ger. Bei Kin­der­ge­burts­ta­gen, Tau­fen, Fami­li­en­fei­ern oder aus ähn­li­chen Grün­den wur­den die bei­den krea­ti­ven Freun­din­nen für mobi­le Foto­pro­jek­te gebucht. „Die Reso­nanz ist sehr posi­tiv“, freut sich die Desi­gne­rin. „Unse­re mobi­len Foto­pro­jek­te lau­fen gut. Des­halb haben wir uns über­legt, feste Räu­me zu bezie­hen.“

Zwei Jahre lang nach passenden Räumen gesucht

IMG_0145

Olga Saprin-Mai­sin­ger betreibt die Mal­schu­le in der Nord­stra­ße 24. (Foto: Mari­na Lut­syuk)

Doch so ein­fach ist es gar nicht, pas­sen­de Räu­me zu fin­den in der Gemein­de, wie die Holzwicke­de­rin leid­voll erfah­ren muss­te: „Wir haben wirk­lich zwei Jah­re lang gesucht und den Markt beob­ach­tet. Ent­we­der waren die Laden­lo­ka­le viel zu teu­er oder zu klein.“  Umso glück­li­cher sind die bei­den nun, dass sie in der Nord­stra­ße 24 (Ein­gang Mozart­stra­ße) gegen­über der Tank­stel­le end­lich pas­sen­de Räu­me gefun­den haben.

Und, kaum ver­wun­der­lich bei der Krea­ti­vi­tät der bei­den Mie­te­rin­nen, natür­lich ist das Laden­lo­kal auch schon auf das Fein­ste reno­viert und deko­riert. Die offi­zi­el­le Eröff­nung ist für Sams­tag, 7. Mai, um 11 Uhr vor­ge­se­hen. Doch schon jetzt wird die Mal­schu­le genutzt und nimmt Olga Saprin-Mai­sin­ger Anmel­dun­gen ent­ge­gen.

Das gemein­sa­me Stu­dio tei­len sich die bei­den Frau­en wie folgt: Foto­pro­jek­te fin­den nur nach vor­he­ri­ger Ter­min­ab­spra­che in dem Stu­dio statt.

Die Mal­schu­le ist geöff­net: diens­tags von 14.30 bis 15.30 Uhr für Vor­schul­kin­der (5–7 Jah­re) sowie von 16 bis 17.30 Uhr für älte­re Kin­der (7 bis 10 Jah­re); mitt­wochs von 16 bis 17.30 Uhr für Kin­der von 10 bis 12 Jah­ren; don­ners­tags von 17 16 bis 17.30 Uhr für 12- bis 16-Jäh­ri­ge Kin­der und Jugend­li­che. „Je nach Zahl der Anmel­dung sind nach Abspra­che aber auch ande­re Zei­ten mög­lich“, meint Olga Saprin-Mai­sin­ger. Die Kurs­ge­bühr beträgt 30 bis 35 Euro pro Monat. Dafür wer­den auch alle Arbeits­ma­te­ria­li­en (Mal­ka­sten, diver­se Bastel­sa­chen) gestellt.

Eine Beson­der­heit: Auch krea­ti­ve Kin­der­ge­burts­ta­ge bie­tet die Holzwicke­de­rin in ihrem Krea­tiv­stu­dio an. Das The­ma, zu dem die Kin­der etwas krea­tiv gestal­ten, sie vor­her mit Olga Saprin-Mai­sin­ger indi­vi­du­ell abspre­chen: „Malen, Nähen, Basteln oder auch 3-D-Figu­ren basteln – das ist alles bei uns mög­lich“, sagt die Desi­gne­rin.

Nähe­re Infor­ma­ti­on auch unter www.lusamastudio.com/malschule

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.