Holzwickede erhält dieses Jahr 377.969 Euro Landesmittel für Integrationsarbeit

Die Lan­des­re­gie­rung hat jetzt die Ver­tei­lung der Mittel aus der Inte­gra­ti­ons­pau­schale für 2019 kon­kre­ti­siert. Die Gemeinde Holzwickede wird in diesem Jahr 377.969 Euro aus der Inte­gra­ti­ons­pau­schale erhalten, wie Susanne Schneider, die hei­mi­sche Land­tags­ab­ge­ord­nete der FDP, dazu heute (16. Oktober) mit­teilt. „Mit diesen Mit­teln stärkt die Lan­des­re­gie­rung die Inte­gra­tion vor Ort“, so Schneider.

Der Ver­teil­schlüssel für die Inte­gra­ti­ons­pau­schale sieht vor, dass die Mittel anteilig nach Flücht­lings­auf­nah­me­ge­setz und Anzahl der Per­sonen mit Wohn­sitz­auf­lage für die Kom­munen berechnet werden. Zudem erhalten neben den Städten und Gemeinden dieses Jahr auch die Kreise einen Anteil für ihre koor­di­nie­renden Auf­gaben. Die FDP-Land­tags­ab­ge­ord­nete begrüßt die Unter­stüt­zung des Landes bei der Inte­gra­tion von Men­schen mit Ein­wan­de­rungs­ge­schichte.

Die Städte, Gemeinden und Kreise in unserem Land standen und stehen bei der Flücht­lings­auf­nahme und bei der Inte­gra­ti­ons­ar­beit vor großen Her­aus­for­de­rungen“, sagt Schneider. Die NRW-Koali­tion von FDP und CDU hat mit der Ver­ab­schie­dung des Lan­des­haus­halts für 2019 die Wei­ter­lei­tung der Mittel aus der Inte­gra­ti­ons­pau­schale in voller Höhe von 432,8 Mil­lionen Euro beschlossen, nachdem 2018 in einem ersten Schritt bereits 100 Mil­lionen Euro zur Ver­fü­gung gestellt wurden.

Schneider: „Dies ist ein wich­tiges Signal des Landes zur Unter­stüt­zung der Kom­munen bei der Erfül­lung der Inte­gra­ti­ons­auf­gaben vor Ort. Die unbü­ro­kra­ti­sche Ver­tei­lung nach den unter­schied­li­chen Bela­stungen auf­grund der tat­säch­li­chen Flücht­lings­zahlen wird dabei fort­ge­setzt.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.