Historischer Verein und die Schlüter und Schlepperfreunde kooperieren

Die Vorsitzende des Historischen Vereins, Monika Blennemann r.) und die Helfer der Schlüterfreunde beim Schlagend es Maibaums. Foto: privat)

Die Vor­sit­zende des Histo­ri­schen Ver­eins, Monika Blen­ne­mann (r.) und die Helfer der Schlep­per­freunde beim Schlagen des Mai­baums. (Foto: privat)

Die Schlüter und Schlep­per­freunde Holzwickede e.V. und der Histo­ri­sche Verein Holzwickede haben am ver­gangen Samstag (7.10.) ihre erste gemein­same Aktion durch­ge­führt.

Monika Blen­ne­mann, die erste Vor­sit­zende des Histo­ri­schen Ver­eins hatte schon vor einigen Wochen Kon­takt mit den Schlep­per­freunden auf­ge­nommen und um tat­kräf­tige Unter­stüt­zung mit Mann und Gerät gebeten. Ent­standen ist die Idee der Zusam­men­ar­beit durch einen Pres­se­ar­tikel der Schlep­per­freunde über die Bericht­erstat­tung des Mai­baums, der im Orts­teil Hengsen auf­ge­stellt wurde. Der Histo­ri­sche Verein konnte in diesem Jahr bedau­er­li­cher­weise keinen Baum auf dem Markt­platz auf­stellen, da der vor­han­dene Stamm zer­brach und kurz­fri­stig kein Ersatz zu bekommen war.

Einen neuen Baum, der sich zur Her­rich­tung als Mai­baum eignen würde hatte ich schon seit län­gerem in einem Wald­stück in Opher­dicke aus­findig gemacht“, so Monika Blen­ne­mann, die sich für die Ersatz­be­schaf­fung ein­setzte. „Aller­dings stellte es für unseren Verein eine große Her­aus­for­de­rung dar, diesen Baum zu fällen und dann mit einer Gesamt­länge von zwölf Metern in die Orts­mitte zu beför­dern. Dort wird der Stamm über das Jahr hinweg gela­gert und zum benach­barten Markt­platz gebracht “, führte Monika Blen­ne­mann weiter aus.

Maibaum für 2018 gesichert

Ohne schweres Gerät kaum zu bewältigen: der Abtransport des Maibaums. Foto: privat)

Ohne schweres Gerät kaum zu bewäl­tigen: der Abtrans­port des großen Mai­baums. (Foto: privat)

Um genau diese Pro­bleme zu lösen, nahm die Vor­sit­zende Kon­takt mit den orts­an­säs­sigen Schlep­per­freunden auf. Ste­phan Baehr, Vor­sit­zender der Schlep­per­freunde berich­tete seinen Mit­glie­dern umge­hend auf einem der regel­mä­ßigen Zusam­men­künfte der Schlep­per­freunde über das Anliegen des Histo­ri­schen Ver­eins. „Dass wir mit unseren Mit­glie­dern und Maschinen einem Verein aus dem Ort hel­fend zur Seite stehen, war für uns sofort selbst­ver­ständ­lich. Schließ­lich ist es für die gesamte Gemeinde eine Berei­che­rung, wenn im kom­menden Jahr auch wieder der Mai­baum in der Orts­mitte auf­ge­stellt wird“, berichtet Ste­phan Baehr.

Am Samstag war es dann end­lich so weit, dass die Schlep­per­freunde gemeinsam mit dem Histo­ri­schen Verein in den Wald fuhren, um den pas­senden Baum zu fällen, auf die rich­tige Länge zu schneiden, zu schälen und schließ­lich in die Gemein­de­mitte zu beför­dern. Die beiden Vor­sit­zenden der Ver­eine schließen nicht aus, dass auch zukünftig bei gewissen Aktionen zusam­men­ge­ar­beitet wird.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.