Highlander trotzen hohen Temperaturen beim 4. Haarstrangfest

H

Und wenn es noch so heiß ist: Die Highland Games, hier die "Wild Oaks" des HSC bei der Arfbeit, dürfen bei keinem haarstrangfest fehlen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Und wenn es noch so heiß ist: Die High­land Games, hier die „Wild Oaks“ des HSC bei der Arbeit, dürfen bei keinem Haarstrang­fest fehlen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Ein ganz heißer Tipp war wieder das Haarstrang­fest am Samstag (4.8.) auf dem Hof Strenge-Erb­stößer nicht nur für High­lander. Wobei der Begriff „heiß“ durchaus im Wort­sinn zu ver­stehen war: Zumin­dest in den ersten Stunden nach dem pünkt­li­chen Auf­takt um 13 Uhr zeigten sich die High­lander ange­sichts der brü­tenden Mit­tags­hitze noch etwas zurück­hal­tend.

Was aller­dings nicht auf die Orga­ni­sa­toren und Aktiven zutraf: Viele Ver­eine und Insti­tu­tionen betei­ligten sich an der Ver­an­stal­tung, die nun­mehr schon zum vierten Male in Hengsen statt­fand. Der Histo­ri­sche Verein, der Trä­ger­verein Begeg­nungs­stätte Senio­ren­treff, die NABU Orts­gruppe Holzwickede und der VDK-Orts­ver­band Hengsen-Opher­dicke prä­sen­tierten sich mit eigenen Ständen. Für die Geträn­ke­ver­sor­gung und die Arbeit im Hin­ter­grund waren die flei­ßigen Jungs und Mädels der Hengser Jugend im Ein­satz. 

Auch die Schlüter und Schlep­per­freunde waren wieder dabei. Aller­dings zeigten sie, aus Platz­gründen, nur einige wenige ihrer PS-starken Lieb­ha­ber­stücke. Dafür prä­sen­tierte die Feu­er­wehr Old­timer Gemein­schaft NRW, der auch Olaf Erb­stößer und Tobias Windt ange­hören, einige histo­ri­sche Feu­er­wehr­fahr­zeuge und Gerät­schaften gleich im Ein­gangs­be­reich des Hofes.

Wild Oaks“ des HSC zum ersten Mal dabei

Dort konnten sich die jüng­sten Besu­cher auch unter Anlei­tung von Tobias Windt beim Wett­spitzen auf ein kleines Holz­haus als ange­hende Feu­er­wehr­leute üben – genau das rich­tige bei den som­mer­li­chen Tem­pe­ra­turen.

Über­haupt hatten sich die Orga­ni­sa­toren des MGV Ein­tracht wieder einiges für die Kinder ein­fallen lassen. Neben einer großen Hüpf­burg und einem Kin­der­schmink­stand konnten sich die Kinder erst­mals auch bei einem Bob­bycar-Rennen messen.

Doch was wäre ein Haarstrang­fest ohne High­land Games? Echte High­länder sind zwar eher dem raueren Klima zugetan. Doch einige jün­gere Damen und Herren trotzten der Hitze und schleu­derten die Gum­mi­stiefel und Hand­ta­schen als gebe es kein Morgen. Zum ersten Mal traten auch die ambi­tio­nierten Ama­teure der „Wild Oaks“, der neu­ge­grün­deten High­land­sport-Abtei­lung des HSC, an und warfen die Holz­stämme. Dass sich das Inter­esse an den anstren­genden Kraft­sport-Wett­be­werben ins­ge­samt Grenzen hielt, dürfte ein­deutig an den hohen Tem­pe­ra­turen gelegen haben.

Buntes Unterhaltungsprogramme

Glei­ches gilt wohl auch für das beliebte Trecker­pul­ling. Immerhin ließen es sich das Team „Wild Oaks“ und auch wei­tere Besu­cher nicht nehmen gegen den Trecker um die Wette zu ziehen. Auch die Mädels der Majo­retten-Show­tanz­gruppe „Silver Sen­sa­tion“ hatten sich offen­sicht­lich noch nicht ver­aus­gabt und traten als Team im Kampf gegen die Maschine an.

Im Unter­hal­tungs­pro­gramm wirkten der „Chor ohne Namen“ um Margot Albrecht, der Gemischte Chor Cäcilia und der MGV Ein­tracht Hengsen sowie die Majo­retten der Show­tanz­gruppe „Silver Sen­sa­tion“.

Zu vor­ge­rückter Stunde griffen schließ­lich auch die Musiker der Band „Just4fun“ zu ihren Instru­menten auf dem bereit­ge­stellten Hänger. Da hatte sich dann auch der Hof noch einmal deut­lich mehr mit Besu­chern gefüllt, so dass die Ver­an­stalter schließ­lich doch noch ein rundum posi­tives Fazit ziehen konnten. 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.