Verleihung des Award Digitale Bildung Kategorie Individualpreis, von li.: SPD-Bundestagsabgeordneter Oliver Kaczmarek, Bernd Kasischke (Beigeordneter der Gemeinde), Jan Günther, Nicolas Colsman (Geschäftsführer ZDB), Christine Raunser (Schulrätin), Schulleiterin Katja Buschsieweke und Sabrina Nölken (Elternvertreterin). (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

„Herrn Günther“ aus der Dudenrothschule mit dem Award Digitale Bildung ausgezeichnet

Verleihung des Award Digitale Bildung Kategorie Individualpreis, von li.: SPD-Bundestagsabgeordneter Oliver Kaczmarek, Bernd Kasischke (Beigeordneter der Gemeinde), Jan Günther, Nicolas Colsman (Geschäftsführer ZDB), Christine Raunser (Schulrätin), Schulleiterin Katja Buschsieweke und Sabrina Nölken (Elternvertreterin). (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Verleihung des Award Digitale Bildung Kategorie Individualpreis. Es gratulierten von li.: SPD-Bundestagsabgeordneter Oliver Kaczmarek, Bernd Kasischke (Beigeordneter der Gemeinde), Jan Günther, Nicolas Colsman (Geschäftsführer ZDB), Christine Raunser (Schulrätin), Schulleiterin Katja Buschsieweke und Sabrina Nölken (Elternvertreterin). (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

„Du, Herrn Günther“ – das hast Du gut gemacht: Jan Günther, Lehrer an der Dudenrothschule, ist mit dem Award Digitale Bildung ausgezeichnet worden. Der Individualpreis der Zukunft Digitale Bildung (ZDB) gGmbH wird für Grundschulen in ganz Deutschland nur einmal vergeben. Ziel ist es, herausragende individuelle Leistungen von Lehrkräften und beeindruckende Lehransätze im Bereich digitaler Bildung an Primar-, Sekundar- und Berufsschulen auszuzeichnen.

Dadurch soll den ausgezeichneten Lehrkräften eine Plattform mit gesamtgesellschaftlicher Aufmerksamkeit geboten und ihre Leistungen wertgeschätzt werden. In diesem Jahr standen dabei vor allem kreative Lösungen während der Coronakrise im Vordergrund. Der Award Digitale Bildung soll dazu beitragen, die Preisträger durch eine langfristige Unterstützung als Botschafter der digitalen Bildung zu etablieren.

Jan Günther erhält bundesweit einzigen Individualpreis

Der Individualpreis ist nicht mit einem Geldbetrag verbunden. Neben der Anerkennung erhalten die Preisträger ein umfangreiches Paket mit Hardware und Software, das sie für ihre pädagogische Arbeit einsetzen können.

Beim Individualpreis wurden Lehrerinnen und Lehrer von Schülern, Eltern oder anderen Lehrkräften nominiert, um sich für ihr außerordentliches Engagement zu bedanken. Jan Günther haben die Eltern seiner Eisbären-Klasse vorgeschlagen, freut sich die Schulpflegschaftsvorsitzende Sabrina Nölken, die gleichzeitig auch stellvertretende Klassenpflegschaftsvorsitzende ist, über die Entscheidung der Jury. In der Coronapause, als kein Präsenzunterricht mehr in den Schulen möglich war, hatte Jan Günther für die Kindern seiner Eisbärenklasse regelmäßig kleine Lernvideos erstellt und auf dem Youtube-Kanal „Du Herrn Günther“ hochgeladen. Für alle Interessierten sind diese Videos auch noch immer dort zu finden.

Eltern der Eisbärenklasse nominierten Lehrer

Auf diese Weise vermittelte Jan Günther den Kindern wichtigen Unterrichtsstoff während des Homeschoolings und führte sogar Förderunterricht in Kombination mit dem Videounterricht durch. Nicht zu unterschätzen: Die Kinder konnten so ihren Klassenlehrer auch während des Homeschoolings immer wieder mal sehen. Die witzigen Lernvideos weckten nicht nur bei den Kindern großen Spaß am Lernen, sondern begeisterten auch die Eltern.

„Wir haben an manchen Tagen morgens mit der ganzen Familie gemeinsam vor dem PC und Tablet gesessen und mit Spaß diese Videos geguckt oder gemeinsam die Lernspiele gespielt“, berichtet Sabrina Nölken, Mutter von drei Kindern.

Digitaler Unterricht findet bei Jan Günther aber nicht nur in Form der Stop-and-Motion-Videos zum Homeschooling statt. „Ich habe das schon vor Coronapause gemacht und mache es auch jetzt noch“, versichert der Lehrer für Mathematik, ev. Religion, Deutsch, Sachkunde und Sport.

Schon früh führte der junge Grundschullehrer digitale Elemente in den Schulalltag der Dudenrothschule ein: Sei es, dass die Kinder im Unterricht mit Calliope Minicomputern arbeiten, Tablets oder große Displays in der Klasse die alte Kreidetafel ersetzen oder die Kinder sich in der Adventszeit einfach nur an einem großen digitalen Weihnachtskalender erfreuen können, den er gebaut hat – als Digitalbeauftragter sorgt Jan Günther mit dem gesamten Kollegium dafür, dass die Dudenrothschule bei der Digitalisierung ganz vorne mit dabei ist. „Das geht natürlich nicht alleine, sondern nur, weil meine Kolleginnen und Kollegen so wunderbar mitziehen“, betont Günther und freut sich darüber.

Für digitales Lernen auch kreis- und landesweit aktiv

Von seinem Engagement profitiert dabei aber nicht nur die Dudenrothschule, wie der Beigeordnete der Gemeinde heute bei der Preisverleihung berichtete. Bernd Kasischke wies dankbar darauf hin, dass Jan Günther und auch Schulleiterin Katja Buschsieweke ihre Expertise aktiv und engagiert auch in den Digitalisierungsprozess der übrigen Schullandschaft in Holzwickede einbringen.

Längst hat man das Engagement und Talent des jungen Grundschullehrers auch im Kreis und sogar beim Land erkannt und nutzt es: „Jan Günther ist auch bei uns auf Kreisebene im Arbeitskreis Schulentwicklung ein sehr engagiert mitarbeitendes Mitglied“, betont etwa auch Schulrätin Christine Raunser. Darüber hinaus arbeitet der junge Grundschullehrer seit 1. Oktober bei der Bezirksregierung in Arnsberg mit einem Stundenanteil von fünf wöchentlich im Rahmen der „Digitalen Transformation Schule“ an Fortbildungsmaßnahmen für den digitalen Unterricht seiner Kolleginnen und Kollegen überall im Land mit. Was sich zunächst etwas trocken anhört, ist hochspannend: Wie können digitale Medien wie Tablets oder das Internet sinnvoll für den Unterricht genutzt werden? Wie müssen gute Lernprogramme aussehen? Wie muss eine sinnvolle Medienentwicklungsplanung für Schulen und Schulträger aussehen? 

Fragestellungen wie diese sind Zeiten der Pandemie und Homeschooling aktueller denn je.  Antworten darauf entwickelt Jan Günther auch in Arnsberg mit. 

 „Ich sehe die digitale Transformation als eine riesige Chance für unser Bildungssystem. Wir müssen diese Chance mit Mut ergreifen, ohne Furcht, Fehler zu machen.“

– Jan Günther (Lehrer)

 „Ich sehe die digitale Transformation als eine riesige Chance für unser Bildungssystem“, begründet Jan Günther seine Motivation: „Wir müssen diese Chance mit Mut ergreifen, ohne Furcht, Fehler zu machen. Es ist vielleicht die größte Aufgabe des lebenslangen Lernens für uns alle.“

Den Schülerinnen und Schülern öffnet die Digitalisierung im Unterricht neue kreative Potenziale und eine bessere Möglichkeit des individuellen Lernens, wie Günther immer wieder feststellt. Sein Appell: „Diesen Weg müssen wir weitergehen: Mehr individuelles begleiten, individuelles, agiles Lernen. Das ist unsere Zukunft und Chance.“

Ein Team um ZDB-Geschäftsführer Nicolas Colsman drehte zur Preisverleihung heute an Jan Günther in der Dudenrothschule einen kleinen Film, der bald auch online zu sehen wird. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Info und Film zur Preisverleihung

Näheres zum Award Digitale Bildung und alle Gewinnerinnen und Gewinner gibt es auf der Internetseite der Zukunft Digitale Bildung (ZDB) unter diesem Link.

„Leider kann dieses Jahr die Award Zeremonie pandemiebedingt nicht mit allen Gewinnerinnen und Gewinnern gemeinsam gefeiert werden“, bedauert ZDB-Geschäftsführer Nicolas Colsman. Als Ersatz wurde die „Award Digitale Bildung“-Tour ins Leben gerufen. Ein Team um den Geschäftsführer Nicolas Colsman war dazu heute nach Holzwickede angereist (natürlich getestet und unter allen nötigen Sicherheitsvorkehrungen), um den Preisträger für den Individualpreis im Bereich Grundschulen zu besuchen und einen kleinen Film zu drehen. Ganz im Stil der Online-Lehre wird auch die Preisverleihung dieses Jahr digital zu verfolgen sein. Auch die Ehrung in der Dudenrothschule wurde heute gefilmt und wird noch in dieser Woche auf LehrerNews bei LinkedIn veröffentlicht.

Award, Digitale Bildung, Dudenrothschule, Jan Günther


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv