Haushaltsplan 2017: Überschuss verdoppelt – aber auch die Kreditaufnahme

Aus­ge­gli­chener Haus­halt 2017 ohne Steu­er­erhö­hungen: Käm­merer Rudi Grümme. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Was Holzwickedes Käm­merer Rudi Grümme mit Zufrie­den­heit, wenn nicht Stolz erfüllt: „Wir legen näch­stes Jahr nicht nur eine aus­ge­gli­chene Haus­halts­pla­nung vor. Wir werden auch keinen ein­zigen Steu­er­he­be­satz erhöhen.“

So bleibt denn die Grund­steuer A mit 350 v.H. und die Grund­steuer B mit 560 v.H. sowie die Gewer­be­steuer mit 460 v.H. auch in 2017 weiter unver­än­dert.

Genau besehen steht der Haus­halts­plan 2017 trotz einiger Mehr­aus­gaben, die von der Politik noch drauf­ge­sat­telt wurden in der Zwi­schen­zeit, sogar besser da als bei der Ein­brin­gung vor wenigen Wochen. Bei der Ein­brin­gung hatte der geplante Über­schuss noch 82.844 Euro betragen bei Gesamt­auf­wen­dungen von rund 41,18 Mio. Euro.

Inzwi­schen ist klar: Es gibt mehr Schlüs­se­zu­wei­sungen vom Land für die Gemeinde, die all­ge­meine Kreis­um­lage fällt etwas gün­stiger aus. Die dif­fe­ren­ziert Kreis­um­lage für die Jugend­ar­beit wird dagegen etwas teurer. Zudem muss die Gemeinde auch noch die antei­ligen Kosten für einen Not­fall­sa­ni­täter in der neuen Feuer- und Ret­tungs­wache Süd schul­tern. „Unterm Strich werden wir aber einen grö­ßeren Über­schuss als zunächst geplant haben und zwar von ins­ge­samt 168.400 Euro“, bestä­tigt heute Käm­merer Rudi Grümme.

Statt 1,3 Mio. Euro nun 2,547 Mio. Euro neue Kredite

Obwohl sich der Über­schuss also ver­dop­pelt hat, sind in der Haus­halts­pla­nung auch schon die rund 20.000 Euro für die För­de­rung des Ehren­amtes ent­hakten, die 750.000 Euro für die Erwei­te­rung der Ganz­tags­be­treu­ungen sowie die Kosten für die Erwei­te­rung der Feu­er­wache Mitte in Höhe von rund 500.000 Euro ent­halten. Eben­falls ent­hakten sind die noch ins ISEK auf­ge­nom­mene Maß­nahmen Pfla­ste­rung des süd­li­chen Auf­gangs am Bahnhof (50.000 Euro) sowie zusätz­liche 10.000 Euro für den Mul­tisport­an­lage im Emscx­her­park. Wieder gestri­chen wurden aller­dings der Haus­halts­an­satz von rund 400.000 Euro für die Abkop­pe­lung des Ober­flä­chen­was­sers im Dreieck.

Durch die Mehr­aus­gaben im Haus­halt ver­grö­ßert sich die Finan­zie­rungs­lücke um 984.622 Euro. Statt der 1,3 Mio. Euro Kre­dite, die bei Ein­brin­gung des Haus­haltes vor­ge­sehen waren, sollen nun 2,547 Mio. Euro Kre­dite auf­ge­nommen werden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.