er Softwareentwickler Maximago aus Lünen lädt Kinder und Jugendliche ab elf Jahren zur Hacker School im Rahmen der Digitalen Woche Dortmund ins DFB Fußballmuseum ein. (Foto: Maximago)

Hacker School für Kinder und Jugendliche: „Lass es Hühner regnen“

er Softwareentwickler Maximago aus Lünen lädt Kinder und Jugendliche ab elf Jahren zur Hacker School im Rahmen der Digitalen Woche Dortmund ins DFB Fußballmuseum ein. (Foto: Maximago)
er Softwareentwickler Maximago aus Lünen lädt Kinder und Jugendliche ab elf Jahren zur Hacker School im Rahmen der Digitalen Woche Dortmund ins DFB Fußballmuseum ein. (Foto: Maximago)

Der Softwareentwickler Maximago aus Lünen lädt in der Digital Woche Dortmund, kurz DiWoDo, zu einer Hacker School für Kinder und Jugendliche ab elf Jahre ein: „Lass es Hühner regnen“  –  Mincraftprogrammierung mit dem Software Engineer Martin Kaniut steht auf dem Stundenplan der Hacker School. Anmeldung ist ab sofort auch für Kinder und Jugendliche aus Holzwickede möglich.

 Die Hacker School gibt es bereits seit fünf Jahren und hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Menschen für Informationstechnik und Softwareentwicklung zu begeistern. Die Vision der Gründer: Jeder junge Mensch soll in seiner Bildungslaufbahn mindestens eine Zeile Code geschrieben haben, wissen, wie Computer und Programme aufgebaut sind und ausprobieren, ob IT etwas für die persönliche Zukunft ist. Gute Noten in entsprechenden Schulfächern sind nicht vonnöten, vielmehr ist Kreativität gefragt. Professionelle Programmierer und Entwickler zeigen Kindern ehrenamtlich, wie cool es sein kann, Minecraft umzuprogrammieren und Roboter zum Leben zu erwecken. Dabei stehen für den Nachwuchs vor allem Spaß, praktische Anwendung und eine rege Mitmachkultur im Vordergrund. Vorkenntnisse sind für die Angebote der Hacker School nicht nötig.

Minecraft umprogrammieren und Roboter erwecken

Maximago unterstützt die Hacker School während der Digitalen Woche Dortmund unter anderem mit echten Softwareentwicklern. Das Team um Software Engineer Martin Kaniut stellt im Deutschen Fußballmuseum Dortmund die Arbeit mit Blockly und Minecraft vor: Wie wäre es, wenn Du in Minecraft einfach mal Hühner regnen lassen würdest? Oder beim Laufen ein Blumenmeer auf Deinem Pfad hinterlässt? Lass automatisch einen Turm bauen, so hoch Du schauen kannst. Oder zaubere einfach einen riesigen Lava-Berg direkt vor Dir.

Mit Hilfe einer grafischen Oberfläche lernen die Teilnehmer, wie man in Minecraft Aktionen erstellt und sie auslöst. In verschiedenen Übungen lösen sie gemeinsam einfache und komplexe Aufgaben und lernen die sogenannte Blockly Programmierung kennen. Im Anschluss können die Teilnehmer ihrer Kreativität freien Lauf lassen und einzigartige Ideen realisieren. Diese Session ist offen für alle von elf bis 18 Jahren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Hacker School beginnt am Dienstag, 5. November, um 14 Uhr im Deutschen Fußballmuseum, Platz der Deutschen Einheit 1, 44137 Dortmund. Die DiWoDo-Session dauert etwa vier Stunden, die Teilnahme kostet 15 Euro. Weitere Informationen dazu auf der Internetseite von Maximago.

Termin: Dienstag (5. November), 14 Uhr, DFB Fußballmuseum, Platz der Deutschen Einheit, Dortmund

Hacker School, MAximago


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv