Die ersten Lebensmittelgutscheine wurden heute an das Sozialamt der Gemeinde übergeben, von li.: Klaus Moßmeier (Stiftung Gutes Tun), Pfarrerin Claudia Brühl-Vonhoff, Pfarrer Bernhard Middelanis sowie Torsten Doennges, stekllvertretender Fachbereichsleiter. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Guter Start: Die ersten 260 Lebensmittelgutscheine sind übergeben

Die ersten Lebensmittelgutscheine wurden heute an das Sozialamt der Gemeinde übergeben, von li.: Klaus Moßmeier (Stiftung Gutes Tun), Pfarrerin Claudia Brühl-Vonhoff, Pfarrer Bernhard Middelanis sowie Torsten Doennges, stekllvertretender Fachbereichsleiter. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Übergabe der ersten Lebensmittelgutscheine heute an die Gemeinde, von li.: Klaus Moßmeier (Stiftung Gutes Tun), Pfarrerin Claudia Brühl-Vonhoff, Pfarrer Bernhard Middelanis sowie Torsten Doennges, stellvertretender Fachbereichsleiter. Um die politische Neutralität der Hilfsaktion im Jahr der Kommunalwahlen zu unterstreichen, hat sich der Ältestenrat der Parteien darauf verständigt, dass sich keine politischen Vertreter zum Fototermin stellen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Corona hat Auswirkungen auf alle, wenn auch sehr unterschiedlich, je nach Lebenssituation. Besonders hart trifft die Krise Menschen, die ohnehin täglich ums Überleben kämpfen, weil sie arm sind. Eine gemeinsame Spendenaktion aller im Rat vertretenden Parteien, der beiden Kirchengemeinden und der Gruppe „Mit Rat und Tat“ war bislang schon recht erfolgreich und so konnten heute (28. April) insgesamt 260 Lebensmittelgutscheine an das Sozialamt der Gemeinde symbolisch übergeben werden. Mit der Verteilung der echten Gutscheine im Wert von jeweils 30 Euro an die Empfänger von Grundsicherung (SGB XII) und die Kunden der Tafel-Ausgabestelle Holzwickede wurde bereits Ende voriger Woche begonnen.

 „Insgesamt konnten wir bisher schon über 7.500 EUR Spendengelder sammeln“, freut sich der Initiator des Projektes, Peter Wehlack, über die Unterstützung aller Parteien, der Kirchengemeinden, der Gruppe „Mit Rat und Tat“ sowie zahlreicher Einzelspender.

Idealtypisches Projekt für Stiftung „Gutes Tun“

„Es gibt so viele Menschen, denen es nicht so gut geht in dieser Krise. Wir möchten einen Beitrag dazu leisten diesen Menschen zu helfen“, ergänzt Sparkassendirektor Klaus Moßmeier, der stellvertretend für die Stiftung „Gutes Tun“ einen Beitrag von 2.500 Euro beisteuert. Genau für Hilfsprojekte wie dieses sei die noch junge Stiftung ins Leben gerufen worden, erinnerte Moßmeier: Um lokale Initiativen wie diese, bei der alle erforderlichen Maßnahmen vor Ort organisiert und koordiniert werden, finanziell zu unterstützen.

„Der Anfang war also schon einmal hervorragend.“

– Klaus Moßmeier (Stiftung Gutes Tun)

Der Sparkassendirektor sprach den Holzwickedern „ein großes Kompliment“ aus: „Es ist schon erstaunlich, in welcher kurzen Zeit hier 7.500 Euro durch 80 Spender zusammengebracht wurden.“ Die Stiftung hat diese Summe auf insgesamt 10.000 Euro erhöht, um ein gewisses Polster für mögliche weitere Runden zu haben. „Der Anfang war also schon einmal hervorragend“, lobte Moßmeier. „Man kann nur hoffen, dass jetzt auch noch ein paar Spenden hinterher kommen.“ Denn das Ziel des Hilfsprojektes ist eine gewisse Nachhaltigkeit.

Dass „mindestens noch bis zum Sommer“ weitere Lebensmittelgutscheine verteilt werden können, hoffen auch Pfarrerin Claudia Brühl-Vonhoff und Pfarrer Bernhard Middelanis. Sie kündigten an, auch im nächsten Gemeindebrief der evangelischen Kirchengemeinde bzw. katholischen Pfarrbrief für die Spendenaktion werben zu wollen.

Weitere Spenden für Nachhaltigkeit nötig

Die Verteilung der Lebensmittelgutscheine an die Empfänger von Grundsicherung und die Tafel-Kunden wird noch vor dem kommenden langen Wochenende durch das Sozialamt der Gemeinde abgeschlossen sein, wie Torsten Doennges, stellvertretender Fachbereichsleiter (Fb IIa) bestätigte. Die Lebensmittelgutscheine können in den Holzwickeder Rewe-Märkten und im Edeka-Markt eingelöst werden.

Die symbolische Übergabe heute verbinden die Beteiligten der Initiative mit einem Spendenappell an die Holzwickede Bürger. „Wir möchten, dass die heutige Übergabe nicht die einzige bleibt und daher hoffen wir auf weitere Spenden aus der Holzwickeder Bevölkerung. Es gibt weitere Menschen in Not und, wie in der Nachbarkommune Unna, könnten auch wir sozial schwache Familien, Rentner, die von Altersarmut betroffen sind, Geflüchtete oder chronisch Kranke, die nicht arbeiten können, unterstützen.“

Spendenkonto:

Stiftung „Gutes tun“ für Holzwickede
IBAN DE65 4435 0060 1415 1617 18

Einzahlungen sollten unbedingt das Stichwort „Lebensmittelgutscheine Holzwickede“ enthalten.

Lebensmittelgutscheine, Übergabe


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv