Grüße vom Mittelmeer: Ferienfreizeit begeistert

40 Kinder und Jugendliche aus Holzwickede, Fröndenberg und Bönen verbrachten zwei aufregende Wochen an der Costa Brava. Bereits seit 1998 fahren die Gruppen des Kreises Unna ans Mittelmeer. Foto: Kreis Unna

40 Kin­der und Jugend­li­che aus Holzwicke­de, Frön­den­berg und Bönen ver­brach­ten zwei auf­re­gen­de Wochen an der Costa Bra­va. Bereits seit 1998 fah­ren die Grup­pen des Krei­ses Unna ans Mit­tel­meer. (Foto: Kreis Unna)

Som­mer, Son­ne, Mit­tel­meer – die Feri­en­frei­zeit des Krei­ses Unna an der Costa Bra­va fand in die­sem Jahr zum 19. Mal statt. 40 mit­ge­rei­ste Kin­der und Jugend­li­che schick­ten gemein­sam mit ihren Betreu­ern son­ni­ge Grü­ße vom Cam­ping­platz nahe Sant Pere Pes­ca­dor.

Vom Zelt unter Pal­men direkt ins tür­kis­blaue Meer – die Kin­der und Jugend­li­chen hat­ten es nicht weit, wenn sie sich am wei­ßen Sand­strand in der Bucht von Rosas zum Baden in die hohen Wel­len des Mit­tel­meers stür­zen woll­ten. Doch nicht nur wegen der traum­haf­ten Lage wird den Teil­neh­mern der Urlaub in Erin­ne­rung blei­ben. Der Fach­be­reich Fami­lie und Jugend des Krei­ses Unna hat noch wei­te­re aben­teu­er­li­che Aus­flü­ge für die Teil­neh­mer orga­ni­siert.

Boot­fah­ren im Kanal und Schnor­cheln in Traum­buch­ten „Bei den Aus­flü­gen war wie­der für alle etwas dabei: Boot­fah­ren in den Kanä­len von Empu­ria­b­ra­va und Schnor­cheln in den Traum­buch­ten am Cap de Creus oder bei den Fels­for­ma­tio­nen vor den Aus­gra­bungs­stät­ten der alten römi­schen Stadt Sant Mar­tí d‘Empuries“, berich­tet Mar­co Stüt­zer vom Treff­punkt Vil­la in Holzwicke­de. Er lei­te­te gemein­sam mit Diet­mar Rosin aus dem Treff­punkt GO IN in Bönen die Frei­zeit. Bei­de sind seit 1998, also von Anfang an, dabei.

Volles Programm und abends Party

In Motorbooten entdeckten die Jugendlichen die Kanäle von Empuriabrava. Foto: Kreis Unna)

In Motor­boo­ten ent­deck­ten die Jugend­li­chen die Kanä­le von Empu­ria­b­ra­va. Foto: Kreis Unna)

Ein wei­te­res Ziel war der Süß­was­ser-See bei Ban­yo­les und mit Kajaks ging es auf den Fluss Rio Flu­vià bei Sant Pere Pes­ca­dor. Die UNESCO zählt die­ses Are­al zu den 30 schön­sten Natur­schutz­ge­bie­ten welt­weit. Doch nicht nur sport­li­che Aus­flü­ge stan­den auf dem Pro­gramm: Die Teil­neh­mer bestaun­ten auch Wer­ke von Sal­va­dor Dalí im gleich­na­mi­gen Muse­um in Figue­res.

Lan­ge­wei­le hat­ten die Teil­neh­mer nicht, denn nach Fahr­ten in den AquaB­ra­va-Was­ser­park und zum Ein­kau­fen in die benach­bar­ten Orte Rosas und L‘Escala haben die Orga­ni­sa­to­ren des Krei­ses Unna sogar abends für ein vol­les Pro­gramm gesorgt: Karao­ke, Dis­co und Shows an der Pool­bar stan­den auf dem Plan.

Lei­der ging die Frei­zeit nach 14 Tagen viel zu früh zu Ende“, sagt Stüt­zer, der aber auch gleich ein paar Ide­en hat, wie Jugend­li­che die Zeit bis zur näch­sten Som­mer­fe­ri­en-Frei­zeit im Jahr 2018 über­brücken kön­nen: „Die Treff­punk­te GO IN, Vil­la und Wind­müh­le für Jugend­li­che aus Bönen, Holzwicke­de und Frön­den­berg haben vie­le inter­es­san­te Tages­aus­flü­ge, Sport­an­ge­bo­te sowie die Oster­fe­ri­en-Frei­zeit im Harz im Pro­gramm.“ (PK | PKU)

 

Bild­zei­le 1: 40 Kin­der und Jugend­li­che ver­brach­ten zwei auf­re­gen­de Wochen an der Costa Bra­va. Bereits seit 1998 fah­ren die Grup­pen des Krei­ses Unna ans Mit­tel­meer. Foto: Kreis Unna

 

Bild­zei­le 2:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.