Große Gratulantenschar: Dirk Erb beim Westfalencup geehrt

Ulrich Jeromin, FLVW-Verbandsbeauftragter, überreichte Dirk Erb die Urkunde, die zum Eintritt in den „Club 100“ des DFB berechtigt. (Foto: privat)

Ulrich Jeromin, FLVW-Ver­bands­be­auf­tragter, über­reichte Dirk Erb die Urkunde, die zum Ein­tritt in den „Club 100“ des DFB berech­tigt. (Foto: privat)

Hun­dert Pro­zent Ein­satz für die Jugend des Holzwickeder Sport Clubs (HSC) und für den West­fa­lencup: Dafür gab’s für Dirk Erb jetzt eine beson­dere Aus­zeich­nung, bei der wie­derum die Zahl 100 eine ent­schei­dende Rolle spielte. Erb wurde fei­er­lich in den „Club 100“ des Deut­schen Fuß­ball-Bundes auf­ge­nommen. Die Zere­monie fand im Rahmen „seines Babys“, des West­fa­len­cups in Holzwickede, auf der Haarstrang-Sport­an­lage statt.

Groß war die Schar der Gra­tu­lanten. Neben dem Vor­stand des HSC, ver­treten durch Geschäfts­führer Günter Schütte und den zweiten Vor­sit­zenden, Udo Speer, gra­tu­lierten der Ehren­amts-Ver­bands­be­auf­tragte des Fuß­ball- und Leicht­ath­le­tik­ver­bandes West­falen (FLVW), Ulrich Jeromin, der Ehren­amts­be­auf­tragte des Fuß­ball­kreises Unna/​Hamm, Ulrich Rol­fing, Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel sowie der hei­mi­sche SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­nete Oliver Kacz­marek.

Aufnahme in „Club 100“ und Einladung des DFB

Beein­druckende Zahlen über das Ehrenamt hatte Jeromin im Gepäck: „An jedem Wochen­ende gibt es in Deutsch­land 60.000 Fuß­ball­spiele. Eine halbe Mil­lionen Men­schen sind in diesem Rahmen ehren­amt­lich aktiv.“ 100 der beson­ders langen und aktiven Ehren­amt­li­cher hat der DFB in seinen exklu­siven „Club 100“ auf­ge­nommen. Neben der Ehre und der Ver­lei­hung des DFB-Ehren­amts­preis im Rahmen einer Fei­er­stunde im Sport­Cen­trum Kai­serau und einer Ein­la­dung zu einem Bun­des­li­ga­spiel wird Erb zum WM-Qua­li­fi­ka­ti­ons­spiel am 4. Sep­tember zwi­schen Deutsch­land und Nor­wegen in Stutt­gart, und im Paket inbe­griffen, zu einem Gala­abend ein­ge­laden.

Dirk Erb hat sich seit 2003 für die Jugend­ar­beit der dama­ligen SG Holzwickede und des heu­tigen HSC ein­ge­setzt. Sein beson­deres Anliegen aber war und ist der West­fa­lencup für Jugend­teams, der all­jähr­lich im Sommer aus­ge­tragen wird und in diesem Jahr seine siebte Auf­lage erlebte. Erb hatte von Beginn an die Orga­ni­sa­tion der Spiele und des Zelt­la­gers auf der Opher­dicker Haarstrang-Sport­an­lage über­nommen und dabei alle Her­aus­for­de­rungen glän­zend gemei­stert. Auch das Fuß­ball­camp für Nach­wuchs­spieler auf der Haarstrang-Sport­an­lage immer im Sommer orga­ni­siert er mit großem Erfolg, so dass zwi­schen 80 und 100 junge Fuß­baller dort vier Tage unter fach­li­cher Anlei­tung kicken und trai­nieren.

HSC erhält Mini-Tore und neue Bälle

Bescheiden meint Dirk Erb: „Hinter allem steht viel Team­ar­beit und viele frei­wil­lige Helfer. Ich bin glück­lich, dass ich auch für sie und den HSC diese groß­ar­tige Aus­zeich­nung bekomme.“ Bun­des­tags­ab­ge­ord­neter Oliver Kacz­marek betonte in seinem Gruß­wort, wie auch Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel, die Wich­tig­keit des Zusam­men­spiels von Ehrenamt und den Fami­lien der jungen Fuß­baller, die sich eben­falls in hohem Maße im Trai­ning und bei Spielen für ihre Kinder ein­setzten. „Nur so ist Nach­wuchs­ar­beit erst mög­lich“, so Kacz­marek.

Auch der Holzwickeder Sport Club pro­fi­tierte vom Enga­ge­ment seines Mit­glieds. Der HSC erhielt zwei neue Mini-Tore und Fuß­bälle.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.