Die modernen Löschfahrzeuge Panther 8x8 gehören zur Ausstattung der Flughafen-Feuerwehr. Sie verfügen über eine Motorleistung von 1.000 PS (Höchstgeschwindigkeit 120 km/h), 13.500l Wasser, 1.500l Schaummittel und 2 x 250 kg BC-Pulver. (Foto: Airport Dortmund)

Großangelegte Flugunfall-Übung auf dem Flughafen Dortmund

Die modernen Löschfahrzeuge Panther 8x8 gehören zur Ausstattung der Flughafen-Feuerwehr.  Sie verfügen über eine Motorleistung von 1.000 PS (Höchstgeschwindigkeit 120 km/h), 13.500l Wasser, 1.500l Schaummittel und 2 x 250 kg BC-Pulver. (Foto: Airport Dortmund)
Die beiden Löschfahrzeuge Panther 8×8 gehören zur Ausstattung der Flughafen-Feuerwehr. Sie verfügen über eine Motorleistung von 1.000 PS (Höchstgeschwindigkeit 120 km/h), 13.500l Wasser, 1.500l Schaummittel und 2 x 250 kg BC-Pulver. (Foto: Airport Dortmund)

In einer großangelegten Flugunfall-Übung proben Dutzende Einsatzkräfte am kommenden Freitag, den 5. April, nach dem Flugbetrieb von ca. 23 bis 2 Uhr am Dortmund Airport den Ernstfall. Verkehrsflughäfen sind gesetzlich verpflichtet, alle zwei Jahre eine Flugunfall-Übung durchzuführen. Flughafenfeuerwehr, Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Dortmund sowie die Landespolizei üben dann gemeinsam, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Ergänzt werden die städtischen Einheiten zusätzlich durch ein Team für Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) und der Nachbarfeuerwehr aus Unna.

Freitagnacht ertönt Notfallalarm

Wenn Freitagnacht der Notfallalarm in der Feuerwehrwache des Dortmunder Flughafens ertönt, startet die von der Internationalen Zivilluftorganisation (ICAO) und der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) vorgeschriebene Notfallübung. Als Unfallszenario wird an diesem Abend eine Kollision zweier Luftfahrzeuge beim Start bzw. bei der Landung in der Luft simuliert. Schwerpunkte der Übung sind die Flugzeugbrandbekämpfung, die technische Rettung sowie der Aufbau und Betrieb einer strukturierten Patientenablage. Um das gewählte Szenario möglichst echt erscheinen zu lassen, wurden extra realistische Unfalldarsteller engagiert, die mit diversen geschminkten Verletzungsmustern, in die Rollen der Opfer schlüpfen oder betroffene Angehörige spielen.

Die Flughafenübung am Dortmund Airport findet im Sicherheitsbereich des Flughafens sowie im Terminal statt. Öffentliche Straßen und Zugänge werden am Übungstag nicht gesperrt. Der Flugbetrieb ist ebenfalls nicht betroffen. Falls es dennoch im Zuge der Übung zu Unannehmlichkeiten kommen sollte, bitten wir Anwohnerinnen und Anwohner, Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer und Passagiere um Verständnis.

Flughafen, Übung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv