Gemeindeverwaltung als Ferienspaß-Verderber

So ist der Feri­en­spaß kein Ver­gnügen: Ent­gegen der Ankün­di­gung im Pro­gramm wird der Judo Club Holzwickede zum ersten Mal seit 40 Jahren nicht am Holzwickeder Feri­en­spaß teil­nehmen können. Grund: Trotz der Zusagen der Ver­wal­tung kann der JCH seine beliebten Ange­bote Judo und Jiu-Jitsu für Jungen und Mäd­chen ab sechs Jahren nicht in der Hil­gen­baum­halle anbieten.

Im Pro­gramm­heft für den Feri­en­spaß ist das Schnup­per­trai­ning der Judokas zwar irr­tüm­lich mit dem Ver­an­stal­tungsort Turn­halle der Nord­schule ange­kün­digt. „Das ist aller­dings ein Druck­fehler, den wir auch sofort nach Erscheinen des Pro­gramm­heftes moniert haben“, sagt Dirk Jacobi, Vor­sit­zender des JCH. Klaus Neu­mann, lokaler Ansprech­partner für den Feri­en­spaß und Leiter des Treff­punkts Villa, wurde auf Nach­frage „münd­lich von der Ver­wal­tung (Fb II) zuge­sagt, dass der JCH wie jedes Jahr die Hil­gen­baum­halle nutzen kann“, bestä­tigt Neu­mann. Auch im zustän­digen Fach­aus­schuss hieß es auf Nach­frage, dass die Hil­gen­baum­halle für den Feri­en­spaß genutzt werden kann.

Wir sind des­halb davon aus­ge­gangen, dass unsere Ange­bote wie zuge­sagt in der Hil­gen­baum­halle statt­finden können“, sagt der JCH-Vor­sit­zende Dirk Jacobi. „Nur durch Zufall haben wir dann vorige Woche vom Haus­mei­ster erfahren, dass die Hil­gen­baum­halle für uns in diesen Ferien nicht zur Ver­fü­gung steht.“

Zuständige Fachbereich II tagelang nicht erreichbar

Zwei Tage lang ver­suchte die Jugend­lei­terin des JCH, Gina Kleine, im Fach­be­reich II des Bür­ger­büros jemanden zu errei­chen. Ver­geb­lich. Trotz einer Bitte um Rückruf wurde sie auch nicht zurück­ge­rufen. Am Freitag voriger Woche ging die Jugend­lei­terin dann per­sön­lich ins Bür­ger­büro. Dort erfuhr sie dann im Fach­be­reich II: Die Hil­gen­baum­halle wird zu Beginn der Ferien grund­ge­rei­nigt und danach bis zum Feri­en­ende gesperrt. „Davon sind wir völlig über­rascht worden“, meint Dirk Jacobi.

Die Ver­wal­tung schlug dem JCH vor, in die Turn­halle der Nord­schule aus­zu­wei­chen und die Judo­matten dorthin zu trans­por­tieren. „Das ist leider nicht mög­lich“, so der JCH-Vor­sit­zende. „Unsere neuen Judo­matten, die wir erst gerade für sehr viel Geld ange­schafft haben, werden wir nicht unver­schlossen in irgend­einer anderen Halle liegen lassen. Es gibt sogar einen Vor­stands­be­schluss, dass wir die Matten nicht unver­schlossen lagern dürfen. Darum müssen alle unsere Feri­en­spaß­an­ge­bote in diesem Jahr leider aus­fallen.“

Völlig unver­ständ­lich ist dem Vor­stand des JCH aller­dings, warum andere Anbieter, wie die Bad­min­ton­ab­tei­lung der TGH, die Hil­gen­baum­halle für ihre Feri­en­spaß­an­ge­bote nutzen können und der JCH nicht. Auf Nach­frage erklärte heute Sabrina Hüs­kens, die für den Bad­minton-Feri­en­spaß der TGH zuständig ist: „Unser Schnup­per­trai­ning hat heute wie geplant in der Hil­gen­baum­halle statt­ge­funden. Ich gehe davon aus, dass auch unsere anderen Feri­en­spaß-Ter­mine ohne Pro­bleme in der Hil­gen­baum­halle statt­finden werden.“

Für eine Stel­lung­nahme in dieser Sache war die zustän­dige stell­ver­tre­tende Lei­terin des Fach­be­reichs II, Sina Rumpke, auch für den Emscher­blog heute nicht erreichbar.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.