Gemeinderat muss Schulwegsicherung vor Dudenrothschule streichen

Die Maß­nahmen zur Schul­weg­si­che­rung an der Opher­dicker Straße können nicht wie geplant umge­setzt werden: mor­gend­li­ches Ver­kehrs­chaos an der Duden­roth­schule. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Neben der Ver­ei­di­gung von Til Knoche (SPD), der als neues Rats­mit­glied für Jürgen Scher­ding in den Gemein­derat nach­rückte, stand eine Ände­rung des Maß­nah­men­ka­ta­logs ISEK im Mit­tel­punkt der heu­tigen öffent­li­chen Rats­sit­zung (15. Februar).

Bereits im Pla­nungs- und Bau­aus­schuss war über den Weg­fall der Maß­nahme „Neu­ge­stal­tung des Stra­ßen­pro­fils Opher­dicker Straße“ dis­ku­tiert worden. Die CDU kri­ti­sierte hier, dass diese Maß­nahme nun­mehr gestri­chen werden soll, obwohl sie der Schul­weg­si­che­rung dienen sollte, von allen Frak­tionen gewünscht und einem Ver­kehrs­gut­achter emp­fohlen worden war. Vor der Ent­schei­dung heute erläu­terte Stefan Thiel noch einmal für die Ver­wal­tung, warum diese Maß­nahme aus dem ISEK-Katalog gestri­chen werden muss: Bei der vor­ge­se­henen Ände­rung der Hal­te­stelle und bei den Ände­rungen an der Opher­dicker Straße sei die Gemeinde Holzwickede gar nicht zuständig. Des­halb seien für diese Maß­nahmen auch keine Lan­des­mittel zu erhalten und ein­setzbar.

Als der ISEK-Maß­nah­men­ka­talog sei­ner­zeit auf­ge­stellt wurde, erin­nerte Thiel, seien die pla­nungs­recht­li­chen Zustän­dig­keiten noch nicht für alle 37 auf­ge­nom­menen Maß­nahmen ganz klar gewesen, wes­halb einige auch nur vor­sorg­lich auf­ge­nommen worden sind.

Auftragsvergabe Mehrgenerationenspielplatz

Der Auftrag für den Bau wurde heute im Rats vergeben: Planskizze für den neuen Mehrgenerationenspielplatz im Emscherpark. (Foto: B.S.L. Landschaftsarchitekten)

Der Auf­trag für den Bau wurde heute im Rats ver­geben: Plan­skizze für den neuen Mehr­ge­nera­tio­nen­spiel­platz im Emscher­park. (Foto: B.S.L. Land­schafts­ar­chi­tekten)

Es hätten vorher von der Ver­wal­tung Abstim­mungs­ge­spräche mit den über­ge­ord­neten Stellen erfolgen müssen“, betonte CDU-Frak­ti­ons­chef Frank Mar­kowski in einer Erklä­rung seiner Frak­tion. „Auf der Opher­dicker Straße, die eine Kreis­straße ist, können wir schul­weg­si­chernde Maß­nahmen des­halb nun nicht eigen­ver­ant­wort­li­chen aus­führen“, so der CDU-Frak­ti­ons­vor­sit­zende weiter. „Das müssen wir zäh­ne­knir­schend zur Kenntnis nehmen. Die Ver­ant­wor­tung liegt jetzt allein beim Kreis Unna. Wir begrüßen es aber aus­drück­lich, dass die Ver­wal­tung zumin­dest noch ein Gespräch mit dem Kreis führen will.“

Gegen die Stim­mend er CDU sprach sich der Gemein­derat in der Sit­zung heute auch gegen die Ein­füh­rung einer Holzwickede App aus und folgte damit der Emp­feh­lung des Fach­aus­schusses.

Im anschlie­ßenden nicht­öf­fent­li­chen Teil der Sit­zung vergab der Rat u.a. den Auf­trag zum Bau des Mehr­ge­nera­tio­nen­spiel­platzes und sprach sich für den Abschluss eines Treu­hand­ver­trages mit der WFG zur Ent­wick­lung der neuen Gewer­be­flä­chen Rausinger Feld aus.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.