Gemeindehaushalt 2018 verbessert: Jetzt 450.000 Euro Überschuss

Kämmerer Rudi Grümme. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

In Haupt- und Finanzausschuss am Donnerstagabend brachte Kämmerer Rudi Grümme die endgültige Haushaltssatzung für das kommende Jahr ein. In diese aktualisierte Fassung sind die nach den Klausurberatungen interfraktionell abgestimmten Änderungswünsche und neueste Daten eingeflossen. Der nun mehr vom Ausschuss dem Rat nächste Woche zur Annahme empfohlene Gemeindehaushalt fällt noch einmal deutlich besser aus:

Hatte der ursprüngliche Entwurf noch einen Überschuss von rd. 23.000 Euro vorgesehen, so sieht der aktualisierte Haushaltsplan jetzt einen deutlich höheren Überschuss von rd. 450.000 Euro vor. Und dies, obwohl weitere von der Politik geforderte Mehrausgaben eingeflossen sind, etwa für die Digitalisierung des Schulzentrums (+ 30.000 Euro) oder den Ausbau der Paul-Gerhardt-Grundschule (+ 200.000 Euro).

Allerdings verringerten sich auch die Ausgaben, insbesondere die Kreisumlagen, die um 110.000 Euro (allgemeine KU) sowie 190.000 Euro (Jugendhilfe) geringer ausfielen als zunächst angekündigt. Außerdem konnte der Ansatz der gewerbesteuereinnahmen noch ei9nmal um 150.000 Euro auf insgesamt 13.850.000 Euro angehoben werden.

Entscheidend sei, so Rudi Grümme im Ausschuss, dass die Gemeinde unter Berücksichtigung einer positiven Steuerkraftentwicklung wohl auch in den Folgejahren wieder ein ausgeglichener Haushalt vorgelegen kann. Dabei sind für die nächsten Jahre bereits Verpflichtungsermächtigungen über rd. zwölf Mio. Euro eingegangen und rd. 4,8 Mio. Kredite für Investitionen aufgenommen worden (Stichwort: Rathaus-Neubau).

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.