Alt-Bürgermeister Jenz Rother (li.) setzte sich sehr für die Einrichtung der ersten Stelle für Sozialarbeit im Schulzenmtrum ein: Das Foto zeigt ihn mit Sevgi Kahraman-Brust, Zuhrah Roshan-Appel, Eberhard Seidel (Geschäftsführer Bundeskoordination von Schule ohne Rasismus - Schule mit Courage) und Landrat Michael Makiola (v.li.) (Foto: Archiv)

„Gemeinde ohne Rassismus“ – Offizieller Wechsel der Schirmherrschaft erneut vertagt

2010 erhielt auch die Gemeinde Holzwickede die Zertifizierung als "Gemeinde ohne Rassismus -. Gemeinde mit Courage". Das Foto zeigt Alt-Bürgermeister Jenz Rother mit Sevgi Kahraman-Brust, Zuhrah Roshan-Appel,  Eberhard Seidel (Geschäftsführer Bundeskoordination von Schule ohne Rasismus - Schule mit Courage) und Landrat Michael Makiola (v.li.) (Foto: Archiv)
2010 erhielt auch die Gemeinde Holzwickede die Zertifizierung als „Gemeinde ohne Rassismus -. Gemeinde mit Courage“. Das Foto zeigt Alt-Bürgermeister Jenz Rother mit Sevgi Kahraman-Brust, Zuhrah Roshan-Appel, Eberhard Seidel (Geschäftsführer Bundeskoordination von Schule ohne Rasismus – Schule mit Courage) und Landrat Michael Makiola (v.li.) (Foto: Archiv)

Vor zehn Jahren, am 27.01.2010, wurde die Gemeinde Holzwickede – als erst dritte Kommune überhaupt Deutschlandweit – als Gemeinde ohne Rassismus – Gemeinde mit Courage zertifiziert. Im Rahmen einer Feierstunde überreicht der Schauspieler Georg Uecker als Pate für Holzwickede die Zertifizierung an den Schirmherrn und damaligen Bürgermeister Jenz Rother.

Dieser Zertifizierung ist ein großes Engagement der Aydaco-AG des Clara-Schumann-Gymnasiums vorausgegangen. Schülerinnen und Schüler des Clara-Schumann-Gymnasiums haben sich in den Jahren 2001 und 2002 dafür engagiert, dass das Gymnasium in das Netzwerk von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ aufgenommen werden konnte. Im Jahre 2003 bekam das CSG anlässlich des 10- jährigen Jubiläums der Schule im Rahmen eines Festaktes dann die Zertifizierung als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Staffelsystem mit jährlichem Wechsel

Logo Gemeinde ohne Rassismus - Gemeinde mit Courage.
Logo Gemeinde ohne Rassismus – Gemeinde mit Courage.

Nach Entwicklung erster Ideen und Ansätze unterbreitete die AG im Jahr 2007 den kommunalen Entscheidungsträgern und dem Ortsjugendring in Holzwickede den Vorschlag, die Gemeinde Holzwickede als „Gemeinde ohne Rassismus – Gemeinde mit Courage“ zu etablieren. Gemeinsam mit Vertretern der Verwaltung und Holzwickeder Vereinen wurde danach an der Umsetzung dieser Idee gearbeitet. Nach mehreren Treffen mit Vertretern der Bundeskoordination von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und dem damaligen Holzwickeder Bürgermeister Jenz Rother diese Idee umgesetzt. Der Gemeinderat hat hierzu eine entsprechende Antidiskriminierungsagenda beschlossen, die von allen Ratsmitgliedern unterzeichnet wurde.

Um zu gewährleisten, dass die Aufgabe, die mit der Zertifizierung Holzwickedes als „Gemeinde ohne Rassismus – Gemeinde mit Courage“ verbunden ist, erfüllt und die entsprechenden Ideale im Gemeindeleben umgesetzt werden, wurde beschlossen, die Schirmherrschaft für das Projekt für einen jeweils begrenzten Zeitraum an Holzwickeder Vereine, Schulen und Institutionen zu übergeben. Hierzu wurde ein Staffelsystem entwickelt, bei dem eine Institution jeweils für ein Jahr die Verantwortung für das Projekt übernimmt, ab 2020 für den Zeitraum von zwei Jahren.

Die bisherigen Beteiligten

Folgende Vereine, Schulen und Institutionen haben sich bislang an diesem Projekt beteiligt:

2010 – 2011 Evangelische Jugend Holzwickede
2011 – 2012 Holzwickeder Spielvereinigung e. V. (jetzt HSC)
2013 – 2014 Freundeskreis Holzwickede – Louviers e. V.
2014 – 2015 Nordschule
2015 – 2016 Judo Club Holzwickede e. V.
2016 – 2017 Aloysiusschule
2018– 2020 Kita / Familienzentrum Wühlmäuse
2020 – 2022 VHS- Spurensuchergruppe

Übergabe an VHS-Gruppe „Spurensuche NS-Opfer“

Mit der Selbstverpflichtung, „Holzwickede ohne Rassismus – Holzwickede mit Courage“ übernahm die Gemeinde Verantwortung und verpflichtete sich zur Auseinandersetzung mit den Themenbereichen Rassismus, Toleranz und Humanität. Auf der Grundlage einer intensiven Kooperation unterschiedlicher Institutionen, die jeweils die Schirmherrschaft über das Projekt ausüben und am Projekt arbeiten, ist immer wieder die Möglichkeit geschaffen, Toleranz und Mitmenschlichkeit in breiten Teilen der Holzwickeder Gesellschaft zu diskutieren und zu verankern.
Die Integration des Projektes in das alltägliche Leben der Holzwickeder Gesellschaft bietet die Chance individueller und institutioneller Partizipation. Jeder Bürger und jede Bürgerin sowie die Institutionen,
die Holzwickeder Wirtschaft und der Holzwickeder Handel können sich beteiligen.

Die Staffelübergabe an die VHS-Gruppe war ursprünglich im Rahmen des Jahresempfangs der Bürgermeisterin am 3. Oktober geplant gewesen. Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie musste die Veranstaltung leider abgesagt werden. Die Staffelübergabe wurde vertagt: Sie sollte heute in kleinem Kreis in der AWO-Kita Wühlmäuse stattfinden. Wegen des ab heute (2. November) geltenden neuerlichen Lockdowns musste die Staffelübergabe ein weiteres Mal ausfallen, wie Fachbereichsleiter Matthias Aufermann heute mitteilte. Der neue Termin der Staffelübergabe ist noch nicht festgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv