Gemeinde kann Auftrag für Breitbandausbau vergeben: Land fördert mit 700 000 Euro

Datenschutz, EDV, Computer, Internet, Breitband, Digital (Foto: Kreis Unna - Hans-Peter Reichartz)

Das Land NRW hat jetzt 700 000 Euro für den Breit­band­aus­bau in Holzwicke­de bereit­ge­stellt. (Foto: Kreis Unna — Hans-Peter Reich­artz)

Der Wirt­schafts­för­de­rer der Gemein­de, Ste­fan Thiel, nahm am frü­hen Nach­mit­tag  heu­te (22. Febru­ar) stell­ver­tre­tend für Bür­ger­mei­ste­rin Ulri­ke Dros­sel den För­der­be­scheid über die Mit­fi­nan­zie­rung des Breit­band­aus­baus in der Emscher­ge­mein­de von NRW-Mini­ster Pink­wart ent­ge­gen. Damit sind nun auch die För­der­mit­tel des Lan­des in Höhe von etwa 700 000 Euro sicher.

Wie Bür­ger­mei­ste­rin Ulri­ke Dros­sel dazu wei­ter mit­teilt, wird die Gemein­de Holzwicke­de im näch­sten Schritt das Aus­schrei­bungs­ver­fah­ren in die Wege lei­ten, damit der Aus­bau mög­lichst schnell rea­li­siert wer­den kann. Nach dem För­der­mit­tel­be­scheid des Bun­des über knapp 900 000 Euro steht nun auch die Mit­fi­nan­zie­rung des Lan­des NRW.

Mit der damit gesi­cher­ten Finan­zie­rung kann die Gemein­de nun die vom Bera­tungs­bü­ro MICUS aus Düs­sel­dorf vor­ge­schla­ge­nen Maß­nah­men umset­zen. So haben die Gut­ach­ter unlängst im Aus­schuss für Wirt­schafts­för­de­rung und Demo­gra­fie die Ergeb­nis­se des kom­mu­na­len Breit­band­kon­zepts vor­ge­stellt. Neben ver­ein­zel­ten Berei­chen im süd­li­chen und zen­tra­len Gemein­de­ge­biet sol­len zukünf­tig vor allem die Schu­len sowie der Gewer­be­park Eco Port mit Glas­fa­ser ange­schlos­sen wer­den.

Tiefbauer überlastet: Verfahren kann sich hinziehen

Bür­ger­mei­ste­rin Dros­sel dazu: „Ich freue mich sehr, dass end­lich Bewe­gung in die Sache kommt. Sowohl für unse­re Unter­neh­men, unse­re Schu­len als auch natür­lich für unse­re Bür­ger ist ein zukunfts­si­che­rer Breit­band­an­schluss enorm wich­tig, um den Anfor­de­run­gen an die fort­schrei­ten­de Digi­ta­li­sie­rung zu begeg­nen.“

Wann genau es wei­ter geht, ist aller­dings noch unklar. Fest steht, dass die Gemein­de kurz­fri­stig mit exter­ner Unter­stüt­zung das Ver­ga­be­ver­fah­ren für die Rea­li­sie­rung ein­lei­ten wird. Da die Unter­neh­men im Bereich Tief­bau der­zeit vol­le Auf­trags­bü­cher haben, kann sich das Ver­fah­ren noch etwas hin­zie­hen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.