Gemeinde erhält E-Lastenfahrrad als Transporthilfe bei kleineren Dienstfahrten

Peter Höttemann (li.), hauptberuflicher Gerätewart der Feuerwehr, und Holzwickedes Klimaschutzbeauftragter Felix Sprenger bei der testfahrt mit dem neuen E-Lastenfahrrad der Gemeinde. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die Gemeinde Holzwickede ist seit ein paar Tagen stolzer Besitzer eines E-Lastenfahrrades: Holzwickeders neuer Klimaschutzmanager Felix Sprenger und Peter Höttemann, hauptberuflicher Gerätewart der Feuerwehr, haben das neue Fahrzeug bei einer Tetsfahrt direkt unter die Lupe genommen.

Bei dem neuen Dienstrad handelt es sich um ein motorisiertes Transportrad, welches über eine tief gelegene Ladefläche zwischen dem Lenker und dem weiter nach vorne gerückten Vorderrad verfügt. Mit Hilfe dieses Vorderladers können Lasten von bis zu 90 kg bequem und unkompliziert mit dem Fahrrad transportiert werden.

Für Lasten bis 90 kg geeignet

Schwerpunktmäßig ist das E-Lastenfahrrad für den Transport von Anlieferungen für die beiden Feuerwehrgerätehäuser sowie im Rahmen der verwaltungsinternen Postanlieferungen gedacht. Auch bei Kontrollfahrten durch das Ordnungsamt (z.B. im Fall illegaler Müllentsorgung) soll das neue Dienstrad zum Einsatz kommen. Betreut wird das E-Lastenrad von Peter Höttemann, der auch im Ordnungsamt tätig ist. Sofern das Lastenrad nicht im Einsatz ist, steht es selbstverständlich auch für alle anderen Kolleginnen und Kollegen der Gemeindeverwaltung zur Verfügung.

Finanziert wurde das E-Lastenfahrrad im Wesentlichen durch die Inanspruchnahme der BAFA-Förderung und eine Spende der Sparkasse.

E-Lastenfahrrad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv