Geflügelinfluenza: Stallpflicht für alle Bestände im Kreisgebiet

(PK) Am Phö­nixsee im benach­barten Dort­mund wurde eine tote Ente positiv auf die Geflü­gel­in­flu­enza (H5N8) gete­stet. Zum Schutz der Nutz­ge­flü­gel­be­stände vor dem durch Wild­vögel ein­ge­schleppten Virus ord­nete die Vete­ri­när­be­hörde des Kreises Unna des­halb am 30. November die Stall­pflicht für alle Nutz­ge­flü­gel­be­stände im Kreis­ge­biet Unna an.

Die Stall­pflicht war bereits vor einigen Tagen für die Bestände in Fröndenberg/​Ruhr, für Werne und – nach einer auf das Virus positiv gete­steten toten Ente im Heng­steysee in Hagen – auch für Schwerte ange­ordnet worden.

Unab­hängig von der nun weiter aus­ge­dehnten Stall­pflicht gelten seit dem 18. November Sicher­heits­maß­nahmen für alle Geflü­gel­be­triebe – egal wie groß der Tier­be­stand ist. So dürfen z.B. Unbe­fugte die Ställe nicht mehr betreten. Dar­über hinaus ver­boten sind Geflü­gel­aus­stel­lungen, Geflü­gel­märkte und ähn­liche Ver­an­stal­tungen.

Außerdem sind alle Geflü­gel­halter – auch die hob­by­mäßig tätigen – ver­pflichtet, ihre Tiere der Tier­seu­chen­kasse NRW zu melden. Erhöhte Ver­luste von Tieren sind außerdem der Kreis-Vete­ri­när­be­hörde Unna zu melden.

Kreis­weit gibt es rund 413.930 Tiere und mehr als 640 Nutz­ge­flü­gel­be­stände.

Geflügelpest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv